Aktuelle Ausgabe

Doppelte Chance:

Der Countdown läuft: Deutschland startet am kommenden Mittwoch in die Qualifikation zur EM 2016. Für Neu-Bundestrainer Dagur Sigurdsson sind die Spiele gegen Finnland und Österreich eine erste echte Bewährungsprobe.

 

Zweifache Lust:

Ein Kirgise, der für die Sowjetunion und die GUS spielte, bevor er die spanische Staatsangehörigkeit annahm, um jetzt Polen und Ungarn zu trainieren. Viel internationaler als Talant Dujshebaev geht es nicht. Nachdem er – überraschend – im Januar den polnischen Spitzenclub  Kielce übernommen hatte, ist er nun – noch überraschender – in Doppelfunktion auch Trainer der ungarischen Männer. Im Interview mit der HW äußert sich der zweifache Welthandballer zu seiner neuen Aufgabe und seinen Zielen in Kielce.

 

Doppel-Belastung:

Die Mechanismen im Profi-Sport sind einfach. Bleibt der sportliche Erfolg aus, wird vieles in Frage gestellt. „Ich kann nicht verhindern, dass sich die Medien jetzt auf den Trainer einschießen“, sagte Füchse-Manager Bob Hanning nach dem desaströsen 26:26 der Berliner im Heimspiel gegen den auswärts noch erfolglosen Aufsteiger aus Erlangen.

HANDBALLWOCHE jetzt abonnieren »

HANDBALLWOCHE - Aktuelle Ausgabe