Zweite Liga Nord: Spitzenspiel endet 27:27, auch Wilhelmshaven nur remis - 13 Jahns-Treffer für Nordhorn - Handball - Handball-M Zweite Liga - Artikel - Handballwoche
Zweite Liga Nord: Spitzenspiel endet 27:27, auch Wilhelmshaven nur remis

13 Jahns-Treffer für Nordhorn

Der SV Post Schwerin hat dem ASV Hamm den zweiten Punkt abgeknöpft. Das Gastspiel des Spitzenreiters beim Tabellendritten der Zweiten Liga Nord endete mit einem 27:27 (14:17). Zweiter bleibt der TV Emsdetten, der 30:22 (10:9) bei den Youngstern des SC Magdeburg siegte, vor Schwerin und der HSG Nordhorn-Lingen.

Der Erstliga-Absteiger gewann ohne große Mühe und mit 13 Toren von Michael Jahns 35:25 (17:11) gegen den SV Anhalt Bernburg. Hingegen verliert die Ahlener SG immer weiter an Boden: Gegen den HC Empor Rostock unterlagen die Westfalen 26:27 (11:13). Dabei erzielte Jens Dethloff mit seinem achten Treffer 21 Sekunden vor dem Ende das ‚goldene Tor‘. Einen wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg gewann (oder doch verlor?) der Wilhelmshavener HV mit dem 29:29 (12:10) gegen Dessau-Roßlauer HV.

Potsdam gewinnt Aufsteiger-Duell

Den Anschluss ans Mittelfeld geschafft hat Eintracht Hildesheim durch das sicher herausgespielte 32:26 (18.11) gegen den TSV Altenholz. Sebastian Roth und Michael Hoffmann erzielten je sechs Treffer gegen das Schlusslicht, das in Moritz Weltgen (9/5) den besten Werfer hatte. Souverän setzte sich der 1. VfL Potsdam durch. Im Aufsteiger-Duell dominierten die Brandenburger beim 34:28 (17:11) gegen den VfL Edewecht nicht zuletzt dank 13 Treffern von Trainersohn Lars Melzer. Der HSV Hannover entführte beim 26:26 (13:12) einen Punkt von der HSG Varel.

Emsdetten tat sich als Favorit eine Halbzeit lang sehr schwer gegen die junge Bundesliga-Reserve. Erst der Zwischenspurt vom 13:13 (35.) zum 18:13 (41.) brachte die Gäste aus dem Westfälischen entscheidend nach vorne. Achim Cordes traf aus dem linken Rückraum sechsmal für den TVE, Dennis Krause war sogar achtmal für den SCM erfolgreich.

In Schwerin bestimmte der Tabellenführer zwischen der 10. und der 47. Minute die Partie und lag ständig vorne, zeitweise sogar mit vier Toren. Nach dem 23:20 für Hamm kämpften sich die Gastgeber heran und glichen zum 23:23 (50.) erstmals wieder aus. In der Endphase wechselte die Führung mehrfach, zwei Minuten vor dem Ende ging Schwerin mit 27:26 nach vorne. In Unterzahl glich Vlatko Mitkov für den ASV aus, der anschließend sogar zwanzig Sekunden in 4:6-Unterzahl unbeschadet überstand und daher vor 2.251 Fans verdient einen Punkt aus der Sport- und Kongresshalle mitnahm.