2. Liga Nord: Hamm ist Spitze - Schwartau weiter ohne Sieg - 40 Tore gegen den Frust - Handball - Handball-M Zweite Liga - Artikel - Handballwoche
2. Liga Nord: Hamm ist Spitze - Schwartau weiter ohne Sieg

40 Tore gegen den Frust

Der ASV Hamm hat sich den Frust über den Pokal-K.o. gegen die Ahlener SG vom Leib geschossen. Mit dem 40:21 (20:9) gegen den völlig überforderten Aufsteiger VfL Edewecht stürmte der Vorjahresdritte der Zweiten Liga Nord am 4. Spieltag an die Spitze.

Allerdings profitierte das Team von Trainer Kay Rothenpieler davon, dass die noch verlustpunktlose HSG Nordhorn-Lingen diesmal spielfrei war und daher erst drei Begegnungen absolviert hat. Hinter dem Top-Duo hat sich ein Verfolger-Quartett etabliert. Die HSG Varel zeigte Eintracht Hildesheim beim 34:27 (18.10) deutlich seine Grenzen auf. Die Ahlener SG feierte nach dem Pokalcoup in Hamm erneut einen Auswärtssieg.

Petersens WHV am Tabellenende

Durch das 28:24 (12:12) der ASG beim Wilhelmshavener HV rutschte die Mannschaft von Ex-Nationalspieler Klaus-Dieter Petersen auf den letzten Tabellenplatz ab. Auf den Rängen fünf und sechs folgen der Post SV Schwerin, der diesmal beim SV Anhalt Bernburg nicht über ein 28:28 (11:14) hinauskam, und der Dessau-Roßlauer HV.

Der DRHV gewann 34:31 (13:13) gegen den VfL Bad Schwartau, der immer noch auf seinen ersten Saisonsieg wartet. Das gilt auch für die zweite Mannschaft des SC Magdeburg, die das ‚Kellerduell‘ beim TSV Altenholz trotz einer zwischenzeitlichen Sechs-Tore-Führung mit 22:23 (16:10) verlor. Gut erholt von der Niederlage im Spitzenspiel gegen Hamm eine Woche zuvor zeigte sich der TV Emsdetten, der 27:24 (16:12) beim HC Empor Rostock siegte.