Anton ohne Nerven vom Punkt - Handball - Handball-M Zweite Liga - Artikel - Handballwoche
 

Anton ohne Nerven vom Punkt

Die Serie ist gebrochen: Seit dem 12. Dezember hatte Wilhelmshaven nicht mehr verloren, 6:2 Punkte in Folge geholt und war auch daheim zuletzt eine Macht. Lediglich eine Heimniederlage gegen Hamm hatte der WHV seit Oktober des vergangenen Jahres einstecken müssen. "Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, denn sie hat alles gegeben", sagte Klaus-Dieter Petersen. In der Beurteilung dieser Partie waren sich beide Trainer einig: Mit Handball hatte das wenig zu tun, erklärten sie unisono. Vor einer Woche gegen Varel kassierte der WHV zehn Zeitstrafen, nun waren es elf. Kein Wunder, dass ein Spielfluss nicht aufkommen wollte. Dennoch kippte der WHV nach schwachem Beginn kurz vor der Pause das Spiel und führte dank zweier Treffer in Unterzahl mit 16:14. Doch die Gäste blieben ruhig, ließen sich von der Hektik nicht anstecken, glichen zur Pause aus und führten nach dem Wechsel stets mit zwei oder drei Toren. Das lag an zwei exzellenten Spielern (Nartey und Struck) sowie einem sicheren Siebenmeterschützen (Anton).