Realistisch bleiben - Aufstiegskandidat: Erlangens Coach Frank Bergemann im Interview - Handball - Handball-M Zweite Liga - Artikel - Handballwoche
Realistisch bleiben

Aufstiegskandidat: Erlangens Coach Frank Bergemann im Interview

Der HC Erlangen überwintert auf dem ersten Tabellenplatz und schürt damit die Aufstiegseuphorie im Umfeld. Im Interview spricht Trainer Frank Bergemann über seine Vertragsverlängerung, den Aufstieg und seine Wünsche für die Zukunft.

%_helveticafett_%Herr Bergemann, Sie haben Ihren Vertrag beim HC Erlangen um zwei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2016 verlängert. Was waren Ihre Beweggründe?%__helveticafett_% Frank Bergemann: Zunächst habe ich mich über das Vertrauen, das mir die Verantwortlichen des HC entgegengebracht haben, sehr gefreut. In Erlangen kann ich mit hungrigen Spielern zusammenarbeiten, die eine enorme Leistungsbereitschaft mitbringen und den Willen, sich weiterzu entwickeln. Es sind Typen in der Mannschaft und es macht mir Spass mitzuhelfen, ihr noch vorhandenes Leistungspotenzial auszuschöpfen. %_helveticafett_%Die Verantwortlichen des HC Erlangen haben sich eindeutig für die Weiterführung des bereits angewandten dualen Systems ausgesprochen und selbst im Falle eines Aufstieges einem Vollprofitum in der Breite eine Absage erteilt.%__helveticafett_% Ich trage dieses Konzept voll mit. Die Spieler sollen neben dem sportlichen Bereich die Möglichkeit haben, ihr Studium zu absolvieren beziehungsweise sollen in der Lage sein, sich beruflich eine Existenz aufzubauen. Dies ist uns ein wichtiges Anliegen. Wer bereit ist sich beiden Herausforderungen zu stellen, zeigt ferner, dass er in der Lage ist, zielorientiert zu arbeiten. Bei der Verpflichtung von Weltmeister Sebastian Preiß war die Möglichkeit, sich beruflich weiterzuentwickeln ein wichtiger Bestandteil, dass er sich für uns entschieden hat. %_helveticafett_%Wie schreitet die Integration der fünf neuen Spieler Sebastian Preiß, Ole Rahmel, Jonas Link, Martin Murawski und Jan Stochl voran?%__helveticafett_% Man konnte bei der Eingliederung der neuen Spieler nicht damit rechnen, dass diese so schnell und so gut läuft. Sportlich geht es voran und menschlich gibt es keine Probleme. Im Gegenteil. %_helveticafett_%Die Euphorie wird immer größer angesichts der erfreulichen sportlichen Entwicklung. Wie gehen Sie mit der steigenden Erwartungshaltung der Fans um?%__helveticafett_% Wir versuchen, Realisten zu sein und sehen die wöchentlich neue Tabellensituation als Momentaufnahme. Bei der starken und ausgeglichenen Liga kann sich die Situation - ist sie auch noch so erfreulich - rasend schnell ändern. %_helveticafett_%Sie besuchen zusammen mit Ihren Spielern Jan Stochl und Ben Schwandner die Erlanger Schulen?%__helveticafett_% Wir versuchen, in den Schulen Basisarbeit zu leisten und es zu schaffen, den Handballsport in Erlangen als Schulsportart Nummer eins zu etablieren. Es ist uns bereits gelungen, das Interesse zu wecken und die Leistungsgruppen haben sich quantitativ stark vergrößert. %_helveticafett_%Was wünschen Sie sich für das Jahr 2014?%__helveticafett_% Ich wünsche mir, dass wir im Gegensatz zu den vergangenen Spielzeiten von Verletzungen verschont bleiben. Ferner werden wir versuchen, der wachsenden Begeisterung in Erlangen gerecht zu werden.