Bernburg sucht ganz dringend einen Regisseur - Handball - Handball-M Zweite Liga - Artikel - Handballwoche
 

Bernburg sucht ganz dringend einen Regisseur

Die entstandenen Lücken sind noch nicht einmal ansatzweise geschlossen, obwohl die Vorbereitung auf das am 5. September beginnende Spieljahr seit dem 13. Juli läuft. Zum Auftakttraining konnte Trainer Helmut Röder gerade einmal neun gesunde Spieler, darunter auch die fünf Neuzugänge Michal Panfil (TSV Bremervörde), Pawel Poplawski (Nielba Wograwiecz), Marco Pajung (HC Bad Blankenburg), Lukas Krug (SG Kühnau) und Felix Lux (Concordia Delitzsch), begrüßen. Mit Bogumil Buchwald kam im Verlauf der zweiten Trainingswoche noch ein sechster Neuzugang hinzu. Der Pole soll auf der halblinken Rückraumposition für Torgefahr sorgen. Regisseur Martin Wartmann (Ellbogen-Operation), Kreisläufer Toni Pajung (Sprunggelenk-Operation) und Torhüter Luchien Zwiers (Hüftoperation) fallen für die Vorbereitung jedoch komplett aus. Besonders große Sorgen bereitet Röder die Besetzung der Spielmacherposition, denn Wartmann kann frühestens im Oktober ins Wettkampfgeschehen eingreifen. Deswegen nahm der Coach Kontakt zu André Langen auf. Der ehemalige Dessauer, der im Sommer aus beruflichen und privaten Gründen nach Potsdam zog, hatte seinen Vertrag beim DRHV nicht verlängert.

Geplatzte Hoffnung

Doch Röders Hoffnung auf eine schnelle Lösungplatzte wie eine Seifenblase. Langen sagte dem SV Anhalt Bernburg ab. "Ich bin beruflich stark eingebunden, komme selten vor 18 Uhr aus dem Büro. Ich habe nicht einmal Zeit, um bei der Potsdamer Reserve mitzutrainieren. Im Moment sieht es so aus, dass ich die Handballschuhe an den Nagel hänge", begründete der Regisseur die Ablehnung der Bernburger Offerte. "Wir müssen seine Entscheidung akzeptieren, denn mindestens zweimal in der Woche hätte ich André beim Training sehen wollen. Einen deutschen Spieler auf dieser Position werden wir nicht mehr verpflichten können. Der Markt ist abgegrast. Wir müssen nach Osteuropa schauen. Ich habe auch schon ein interessantes Angebot vorliegen, doch das ist alles eine Frage der Finanzierung", meinte Röder, der jedoch auch noch eine andere Variante im Hinterkopf hat. "Wenn alle Stricke reißen, muss Alexander Weber den Job des Spielmachers übernehmen. Es ist jedoch nicht einfach für einen jungen Mann, eine Mannschaft zu führen."

Die erste Gelegenheit für einen Test des etatmäßigen Linksaußen auf der mittleren Aufbauposition ergibt sich bereits am 28. Juli beim Renault-Cup in Halle, an dem auch Bundesligist SC Magdeburg, der Zweitliga-Rivale aus Dessau HV und der Gastgeber HC Einheit Halle teilnehmen. Außerdem nehmen die Saalestädter am Handball-Cup in Köthen am 15./16. August teil und erwarten zur Saison-Generalprobe am 19. August, 19 Uhr, den Zweitliga-Konkurrenten Dessau-Roßlauer HV zum Testspiel.

Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden
MEISTGELESENE ARTIKEL