Zweite Liga Nord: Emsdetten gewinnt Verfolgerduell gegen Schwerin - Dank Hock behauptet Hamm die Spitze - Handball - Handball-M Zweite Liga - Artikel - Handballwoche
Zweite Liga Nord: Emsdetten gewinnt Verfolgerduell gegen Schwerin

Dank Hock behauptet Hamm die Spitze

Das ASV Hamm ist weiter einsame Spitze. Am 13. Spieltag der Zweiten Liga Nord gewann der Tabellenführer, der beim 29:17 sogar schon mit 12 Toren Vorsprung führte und bei dem Marcus Hock mit acht Treffern erfolgreichster Schütze war, ohne große Mühe mit 32:25 (18:11) gegen die HSG Varel. Erster Verfolger bleibt der TV Emsdetten.

Die Westfalen siegten im Verfolgerduell gegen den SV Post Schwerin 32:30 (15:17). In der hart umkämpften Partie setzte sich Emsdetten erst in der Schlussphase Minuten durch. Bis zum 25:26 (50.) hatte die Mannschaft von Trainer Dirk Beuchler, für die Torjäger Ingo Heinze 13 Mal traf, sogar noch vorne gelegen. Auch das 31:27 (57.) gab dem TVE noch keine Sicherheit. Nach dem Schweriner Anschluss zum 30:31 erlöste Linkshänder Duje Miljak mit seinem sechsten Treffer den Tabellenzweiten.

Leihgaben treffen für den SCM

Auf Rang 4 kletterte die HSG Nordhorn-Lingen durch das 37:30 (18:18) gegen den 1. VfL Potsdam. Dabei traf Michael Jahns 12 Mal, Maik Machulla immerhin noch 10 Mal für den Bundesliga-Zwangsabsteiger. Mit dem 33:32 (18:16) gegen den TSV Altenholz feierte der SV Anhalt Bernburg seinen zweiten Sieg in Folge, zu dem Risto Lepp 11 Treffer beisteuerte. Beim 28:28 (14:14) nahm der Dessau-Roßlauer HV einen Punkt vom HSV Hannover mit.

Mit 28:22 (13:10) beim VfL Edewecht gewann auch die Ahlener SG ihre Partie. Christoph Wischniewski war neunmal für die ASG erfolgreich. Einen wichtigen Zähler im Kampf um den Klassenverbleib erkämpften sich die Youngster des SC Magdeburg. Gegen den VfL Bad Schwartau rettete der SCM, für den die Bundesliga-Leihgaben Steffen Coßbau zehn und Dennis Krause sieben Tore markierten, ein 32:32 (15:15).

Der HC Empor Rostock hatte zum Auftakt des 13. Spieltags in die Erfolgsspur zurückgefunden. Eine Woche nach der Pleite in Bernburg fertigten die Hansestädter den Wilhelmshavener HV mit 33:22 (15:10) ab.

Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden