2. Bundesliga Nord - Delitzsch gibt die Lizenz zurück - Handball - Handball-M Zweite Liga - Artikel - Handballwoche
2. Bundesliga Nord

Delitzsch gibt die Lizenz zurück

Keine Spieler, kein Trainer: Der insolvente 1. SV Concordia Delitzsch gibt nun doch seine Lizenz zurück und verzichtet damit auf das Startrecht in der 2. Handball-Bundesliga Nord. Das teilte der Club auf seiner Homepage mit.

Demnach wolle man mit einer noch zu formierenden Mannschaft ab sofort in der Sachsenliga starten und dort einen Neubeginn wagen. Noch am 13. August sah es so aus, als ob Delitzsch trotz des Weggangs zahlreicher Spieler und von Trainer Uwe Jungandreas in der 2. Liga starten werde. Denn die Handball-Bundesliga (HBL) wollte den Sachsen wegen gravierender Verstöße gegen Verpflichtungen aus dem Lizenzierungsverfahren gemäß den Vorgaben die Spielberechtigung erst zum Ende der Saison 2010/2011 entziehen.

Jungandreas hatte den angedachten Zweitliga-Start von vornherein massiv infrage gestellt. «Es ist genug verbrannt worden, jetzt muss man nicht noch einmal anfangen, Spieler zu verheizen. Woher sollen sie überhaupt kommen? Das ist doch alles eine Farce», hatte der Coach der «Leipziger Volkszeitung» gesagt.

Delitzsch hatte am 20. Juli Insolvenz angemeldet. Vor knapp drei Wochen wurde dann bekannt, dass alle Rettungsversuche fehlgeschlagen sind. Insolvenzverwalter Volkhard Frenzel hatte erklärt, dass das finanzielle Loch des Vereins zu groß und eine Fortführung des Profi- Handball-Sports in Delitzsch somit nicht mehr möglich sei. Delitzsch hatte von der HBL die Lizenz erst nach mehreren Anläufen mit strengen Auflagen bekommen.

Die Spieler, die seit April auf ihr Gehalt warten und für Juli nur einen Abschlag erhielten, meldeten sich bereits arbeitslos. Mehrere verließen den Club, der in der vergangenen Saison mit Platz fünf überrascht hatte.