HSG Nordhorn - Wilhelmshaven erkämpft Punkt gegen Nordhorn - Dickes Lob für Martin Waschul - Handball - Handball-M Zweite Liga - Artikel - Handballwoche
Wilhelmshaven erkämpft Punkt gegen Nordhorn

Dickes Lob für Martin Waschul

Nach dem 26:26 (13:8) des Wilhelmshavener HV gegen die HGSG Nordhorn-Lingen gab es ein besonderes Lob für Martin Waschul. "Er hat sein bestes Spiel im WHV-Trikot gemacht", sagte WHV-Trainer Klaus-Dieter Petersen. 

Und in der Tat: Der 21jährige Rechtshänder warf insgesamt zehn Tore, so dass es gar nicht auffiel, dass Tobias Schröder (Grippe) nicht spielen konnte. Waschul hätte sich sogar noch die Krone aufsetzen können, wenn er 59 Sekunden vor Schluss den Siebenmeter zum 27:25 verwandelt hätte. "Dann wären wir mausetod gewesen", wusste auch Nordhorns Spielertrainer Maik Machulla nach dem Spiel. Doch der Ball ging über das Tor und so besorgte Einar Ingi-Hrafnsson im Gegenzug den 26:26-Endstand in einem Spiel, dass auf einem hohem kämpferischen Niveau stand.

Am Ende freuten sich beide Trainer über den gewonnenen Punkt und vor allem die Gäste über die nun anstehende Winterpause. Ihnen war der Substanzverlust besonders deutlich anzusehen.