Doder macht den Unterschied - Handball - Handball-M Zweite Liga - Artikel - Handballwoche
 

Doder macht den Unterschied

Dalibor Doder machte am Ende den Unterschied aus. Als die Partie beim 22:24 für den Erstliga-Absteiger zu kippen drohte, sorgte der schwedische Star in GWD-Reihen mit einem Dreier in Serie für klare Fronten. Mit dem 27:23 (52.) war endgültig klar, wer die Punkte einheimst.

Das 19:12 zur Pause war deutlich, für GWD-Macher "Hotti" Bredemeier allerdings zu klar: "Wir wussten, das wird ein ganz schweres Auswärtsspiel. Ich hatte schon bei Halbzeit gewarnt, das 19:12 war nicht normal. Es lag an der unterschiedlichen Torhüter-Leistung. Zum Glück haben wir so die vier Punkte Vorsprung auf den Dritten Bad Schwartau gewahrt." Am Ende haderte Schwerins Trainer Dirk Beuchler: "Es war ein Spiegelbild des Hildesheim-Spiels (23:27 - Anm. d. Red.), wo wir auch eine starke zweite Halbzeit ablieferten. Es tut mir leid für die Mannschaft: Wir trainieren gut, spielen gut - aber wir sind nicht in der Lage, die Früchte zu ernten."