Ein wahres Fehlwurf-Festival - Handball - Handball-M Zweite Liga - Artikel - Handballwoche
 

Ein wahres Fehlwurf-Festival

Abhaken - das war der Tenor bei den Zweitliga-Spielern des HC Empor nach dem 30:23 (14:12)-Pflichtsieg über Schlusslicht SV Anhalt Bernburg, bei dem sie sich überraschend schwer taten. Vor allem bei der Verwertung zahlreicher Chancen fehlte es an Konzentration. "Das war eins von diesen blöden Spielen, wo du von vornherein weißt, dass du gewinnst", machte Linkshänder Torben Ehlers kein Hehl daraus, dass die Partie nicht nach den Vorstellungen des Favoriten gelaufen war. Nach der schnellen 9:3-Führung (9. Minute) folgte ein wahres Fehlwurf-Festival. "Wir haben zu früh angefangen zu zaubern", ärgerte sich Empor-Trainer Lars Rabenhorst.

Die Gäste nutzten die Gunst der Stunde. Obwohl nur mit acht einsatzfähigen Feldspielern angereist, leisteten sie nach dem 3:9 plötzlich Widerstand. Angetrieben vom zehnfachen Torschützen Alexander Weber kamen sie heran, blieben lange auf Augenhöhe und glichen sogar aus (19:19/45.). "Wir haben uns toll verkauft", freute sich SVA-Spielertrainer Michael Krause, "auch wenn zum Schluss die Kraft fehlte." Hamm