Der WHV verschärft seinen Sparkurs - Für Trainer Klaus-Dieter Petersen zählt nur der Klassenerhalt - Handball - Handball-M Zweite Liga - Artikel - Handballwoche
Der WHV verschärft seinen Sparkurs

Für Trainer Klaus-Dieter Petersen zählt nur der Klassenerhalt

Stattdessen zogen sie den Sparkurs noch einmal an, verpflichteten ausschließlich junge Perspektivspieler, mit denen es nach Auskunft von Trainer Klaus-Dieter Petersen in der kommenden Spielzeit ausschließlich um den Klassenerhalt geht.

Dass der ehemalige Nationalspieler nun über eine Mannschaft verfügt, die das Saisonziel erreichen kann, bewiesen die ersten Testspiele. Ohne ihren Trainer, der gemeinsam mit den Wilhelmshavener Neuzugängen Jochen Geppert und Rene Drechsler bis vergangenen Samstag mit der Junioren-Nationalmannschaft in Tunesien weilte, gewann der WHV mit 29:28 gegen den Ligakonkurrenten HSV Hannover und 34:27 gegen den Süd-Zweitligisten TV Leichlingen.

Und obwohl Petersen kilometerweit von seinem Team entfernt ist, ist er bestens informiert. "Ich habe in Andrzej Staszewski einen exzellenten und qualifizierten Co-Trainer, der gerade die A-Lizenz gemacht hat. Der setzt all das um, was ich vor meiner Abreise vorgegeben habe", sagt Petersen gelassen, während er sich in Tunesien auf das weitere Turnier vorbereitete.

Bei der WM haben ihn seine beiden Wilhelmshavener Schützlinge zufrieden gestellt ("Sie haben ihre Sache gut gemacht"), aber auch noch "weitere Entwicklungsfelder aufgezeigt". Nach ihrer Rückkehr werden sie drei freie Tage bekommen und anschließend mit der Mannschaft noch zu insgesamt drei Turnieren reisen, bevor die Saison am 29. August mit dem DHB-Pokalspiel gegen den SV Anhalt Bernburg beginnt.

Am kommenden Wochenende reist der WHV zu einem Turnier nach Weiden (bei Aachen). Es folgt der "Sparkassen-Cup" in Melsungen (11. bis 15. August) sowie der Bischoffs-Cup in Ludwigsburg.

Bis zum Pokalspiel soll das Team dann fit für eine Standortbestimmung sein. Dieses Spiel zählt Petersen nicht etwa zur Vorbereitung, sondern nimmt es ernst und sieht hierin den eigentlichen Saisonauftakt. Der Start in die Meisterschaft beginnt dann eine Woche später - und zwar mit dem Spiel beim Erstliga-Absteiger HSG Nordhorn-Lingen.