Gerüstet für höhere Ziele - Handball - Handball-M Zweite Liga - Artikel - Handballwoche
 

Gerüstet für höhere Ziele

Mit einem neuen Torwart-Paar war der TV Großwallstadt nach dem Abstieg aus der Bundesliga und den Abgängen von Martin Galia und Andreas Wolff in die Saison gegangen. Zu Beginn der zweiten Liga hat Mathias Lenz (29) zwischen den Pfosten gestanden, weil Milos Putera (32), eigentlich als Nummer eins vorgesehen, sich während der Vorbereitung verletzt hatte. Als Putera im Herbst zurückkam wurde er bald der ihm zugedachten Rolle gerecht. Doch Lenz blieb immer ein ernst zu nehmender Partner. Und wurde für seine Beharrlichkeit belohnt. Seit dem Heimspiel gegen Bittenfeld Mitte März, als der ehemalige Düsseldorfer mehr als fünfzig Prozent der Würfe auf sein Tor abwehren konnte, hat sich die Reihenfolge wieder verschoben. Zuletzt durfte meistens Lenz beginnen und hat selten enttäuscht. "Wir haben zwei gute Torhüter", sagt Trainer Maik Handschke.

Eine Konstellation, die sich der Trainer für die kommende Saison auf allen Positionen wünscht. Dann nämlich will der TVG nicht nur in vielen Spielen mit den Spitzenteams mithalten wie in dieser Saison, sondern möglichst viele Spiele auch gewinnen, um den Traum von der Rückkehr in die Bundesliga auch zu realisieren. Deshalb wurde schon früh begonnen, am Kader der Zukunft zu arbeiten. Dabei war Kreativität gefragt, denn Geld ist in Großwallstadt nach wie vor knapp und ähnliche Verwerfungen wie in den letzten Jahren, als die Lizenz gefährdet war, will niemand mehr erleben. Nun, Mitte Mai, steht das Aufgebot des TVG.

Die Vertragsverlängerung von Spielmacher Chen Pomeranz und die Verpflichtung von dessen Bruder Gil Pomeranz als Linksaußen waren vorerst die letzten Bausteine. Mit den beiden Neuzugängen Alfredo Sorrentino (Encantada/Spanien) und Pavel Prokopec (Leipzig), Pomeranz, Fanar Fridgeirsson, Hugo Lopez und Nils Kretschmer stehen sechs Rückraumspieler zur Verfügung. Am Kreis arbeitet in Zukunft neben Yannick Kohlbacher noch Milan Weißbach (Hildesheim), links ist bis zur Genesung von Florian Eisenträger Gil Pomeranz erste Wahl, rechts Michael Spatz. Ergänzt wird das Aufgebot mit Andreas Wieser (Torwart), Kris Jost (Linksaußen) und Antonio Metzner (Rückraum) aus dem eigenen Nachwuchs.