TSV Altenholz verliert zuhause gegen die HSG Varel - Greve bleibt kämpferisch - Handball - Handball-M Zweite Liga - Artikel - Handballwoche
TSV Altenholz verliert zuhause gegen die HSG Varel

Greve bleibt kämpferisch

Für den TSV Altenholz geht die Talfahrt weiter. Gegen die HSG Varel mussten sich die Randkieler mit 21:29 (11:12) geschlagen geben. Aufgrund der zehnten Niederlage in Folge behalten die "Wölfe" die Rote Laterne.

Spielertrainer Torge Greve, der erst vorige Woche das Traineramt von Jens Häusler übernommen hatte, präsentierte sich kämpferisch: "Wir müssen weiter hart arbeiten und endlich anfangen zu punkten." Als Hauptgrund für die Niederlage sah er die ungenügende Angriffsleistung: "Unsere Chancenverwertung war nicht gut. Mit fortschreitender Dauer ist bei uns dann der Glaube an den Erfolg immer mehr verloren gegangen."

Doch so schwach der Angriff bei den "Wölfen" war, so stark präsentierte sich die Deckung der HSG. Die Entscheidung fiel Mitte zweiter Hälfte, als Varel von 12:12 kurz nach dem Wechsel auf 21:16 (47.) davonzog. Gäste-Trainer Kalafut zeigte sich nach dem höchsten Saisonsieg zufrieden: "Das war eine tolle Mannschaftsleistung. Auch nach Ralf Korings zweiter Zeitstrafe haben wir in der Abwehr nicht nachgelassen."