Spitzenreiter feiert Derbysieg gegen Nachbar Ahlen - Hamm dominiert eine Halbzeit - Handball - Handball-M Zweite Liga - Artikel - Handballwoche
Spitzenreiter feiert Derbysieg gegen Nachbar Ahlen

Hamm dominiert eine Halbzeit

Mehr als je zuvor stand das Derby zwischen Spitzenreiter ASV Hamm und Verfolger Ahlener SG im Blickpunkt. Die Liga schaute nach Hamm, um angesichts der beschlossenen Handball-Sportgemeinschaft beider Vereine zu sehen, ob die Partie nach sportlichen Gesichtspunkten ausgetragen würde oder das gemeinsame Ziel, sprich der Erstliga-Aufstieg, Vorrang haben würde.

Am Ende stand ein 31:28 (19:9)-Erfolg des Spitzenreiters aus Hamm auf dem Papier und die Erkenntnis, dass Absprachen jeder Art aufgrund der Hammer Dominanz vor dem Wechsel unnötig waren. Ahlen fand ohne den nach Schwerin abgewanderten Mittelman Stefan Pries lange keine Mittel gegen das druckvolle Spiel der Gastgeber. Erst nach der Pause wurde es noch einmal spannender, als sich die ASG, die ohne ihrennen Coach Jens Pfänder angetreten war, der an einem Virusinfekt erkrankt war, bis auf drei Treffer herankämpfte (26:23/52.).

"Wir haben nicht über Absprachen geredet", sagte ASV-Trainer Kay Rothenpieler. "Das war ein intensives Derby - wie immer." Ahlens Thomas Lammers ergänzte, dass "wir unterstreichen wollten, dass wir kein Pille-Palle-Verein sind". Für den überragenden Hammer Torjäger Marcus Hock stand dagegen fest, dass "die Ahlener anfangs völlig verunsichert waren, weil sie mit der ganzen Vorgeschichte sicher auch mehr Probleme gehabt haben als wir."