Zweite Liga Nord: Wichtiger Sieg für Wilhelmshaven - Hamm zeigt Schwartau seine Grenzen auf - Handball - Handball-M Zweite Liga - Artikel - Handballwoche
Zweite Liga Nord: Wichtiger Sieg für Wilhelmshaven

Hamm zeigt Schwartau seine Grenzen auf

Der Kampf um Meisterschaft und Aufstieg in der Zweiten Liga Nord ist zu einem Duell geworden. Nach dem 16. Spieltag haben sich der ASV Hamm und der TV Emsdetten bereits deutlich von den Konkurrenten abgesetzt.

Der ASV Hamm gab dem VfL Bad Schwartau, der als einziger Nord-Zweitligist das Viertelfinale das DHB-Pokals erreicht, mit 40:27 (21:10) das Nachsehen. Mit einem gewaltigen zwischenspurt zog die Mannschaft von Trainer Kay Rothenpieler zwischen der 5. und der 25. Minute von 5:4 auf 18:7 davon – die frühe Entscheidung. Die sieben Tore für den ASV von Andreas Simon wurden noch von den acht Treffern von Marcus Hock getoppt.

Damit liegt Hamm weiter vier Punkte vor Emsdetten, das seinerseits schon fünf Zähler mehr als die drittplatzierte HSG Nordhorn-Lingen hat. Im Kampf gegen den Abstieg feierte der Wilhelmshavener HV einen wichtigen 30:27 (10:13)-Erfolg beim SV Anhalt Bernburg. Bis zum 19:18 (46.) hatten die Gastgeber ständig vorne gelegen, beim 17:13 (36.) sogar noch mit vier Treffern. Erst in der Schlussviertelstunde bekam der WHV, für den Tobias Schröder elf Tore markierte, die Partie und den Gegner entscheidend in den Griff.

Das 23:23 (13:13) des VfL Edewecht gegen die zweite Mannschaft des SC Magdeburg half beiden Vereinen beim Kampf um den Klassenverbleib nicht wirklich weiter. VfL-Torjäger Jörn Wolterink war mit elf Treffern erfolgreichster Werfer.