Langweiliges Derby - Handball - Handball-M Zweite Liga - Artikel - Handballwoche
 

Langweiliges Derby

Zu keinem Zeitpunkt hielt das mit Spannung erwartete ewig junge Duell der TSG Groß-Bieberau und HSG Frankfurt, was es versprach. Die Partie entwickelte sich zu einem Spiel voller Enttäuschungen. Beim 27:27-Unentschieden konnte am Ende eigentlich niemand zufrieden sein. Die Gäste nicht, denn 13 Sekunden vor Schluss führten sie noch. Die TSG auch nicht, denn dreimal führte das Göttmann-Team deutlich und gewann doch nur einen Punkt. Und die Zuschauer schon gar nicht, sie sahen das schlechteste Derby der letzten Jahre.

Man muss es schon fahrlässig nennen, wie die Gastgeber gegen ein Team aus Frankfurt, das nur noch als Rumpfmannschaft in Groß-Bieberau antrat, diese möglichen Punkte liegen ließ. Nach dem Verlust von Hannes Lindt (nun DHC Rheinland), musste auch Spielmacher Steffen Weber passen, der sich im Abschlusstraining an der Wurfhand verletzte und Wochen ausfallen wird. Ihn vertrat der Ex-Bieberauer Benedikt Seeger und wusste auf dieser Position zu gefallen.

Die Gastgeber führten zur Pause, verschliefen jedoch den Start der zweiten Hälfte völlig. Beide Seiten leisteten sich Fehler über Fehler und es entwickelte sich eine krampfhafte Partie. Als Andreas Neumann quasi mit dem Schlusspfiff mit einem noch unhaltbar abgefälschten Wurf aus über zehn Metern den Ausgleich erzielte, hingen die Köpfe der Gäste weit unten.