Rostock zeigt beim Kantersieg seine beste Saisonleistung - Lehrstunde für den WHV - Handball - Handball-M Zweite Liga - Artikel - Handballwoche
Rostock zeigt beim Kantersieg seine beste Saisonleistung

Lehrstunde für den WHV

Bis zum 7:7 (20.) konnten die durch Verletzungspech gebeutelten Gäste das Geschehen offen gestalten, doch dann zog Empor auf und davon. "Von da an lief es flüssig. Das war bisher unsere beste Saisonleistung", erklärte Rostocks Rechtsaußen Michael Köhler nach dem klaren 33:22 (15:10) des HC Empor gegen den Wilhelmshavener HV.

Unmittelbar nach der Pause zeigten die Rostocker, wie einfach, schnell und schön Handball sein kann. Ballgewinne in der Abwehr wurden von Gruszka und Runge mit Torerfolgen gekrönt. Trainer Lars Rabenhorst war sichtlich begeistert: "In der Phase haben wir ein Feuerwerk abgebrannt."

Nur Krechel verhindert Schlimmeres

Empor zog auf 19:10 (34.) davon - danach begann das Schaulaufen, das durch eine Reihe sehenswerter Treffer (Bruna, Köhler, Todosijevic) gekrönt wurde. Wilhelmshaven war in allen Belangen unterlegen. Lediglich Torhüter Krechel verhinderte mit einigen schönen Paraden Schlimmeres. "Wir haben mit einer jungen Truppe gespielt - und Lehrgeld gezahlt", meinte WHV-Coach Klaus-Dieter Petersen. Glück hatte am Ende vor allem Warnecke, dessen rüdes Einsteigen gegen Runge nicht geahndet wurde.