Magdeburgs Youngsters geht die Puste aus - Handball - Handball-M Zweite Liga - Artikel - Handballwoche
 

Magdeburgs Youngsters geht die Puste aus

Was die Magdeburger Youngsters in den ersten 30 Minuten zeigten war schon "Handball vom Feinsten". Die Gäste aus Emsdetten wurden regelrecht vorgeführt. Die Youngstern drehten nach dem 1:3 (4.) auf, zeigten Tempohandball und einen enormen Zug auf das Emsdettener Tor.

Nach dem 11:8 (16.) legten die Youngsters noch einmal zu, wirbelten die Gäste durcheinander und schienen beim 18:11 (26.) und 19:14 zur Pause auf dem Weg zu einem sicheren heimsieg zu sein. Als dann auch noch nach der Pause mit dem 21:14 nachgelegt wurde, sah alles nach einem Magdeburger Erfolg aus. "So lang bei uns die Kräfte reichten, haben wir einen tollen Handball gespielt," freute sich Magdeburgs Co-Trainer Olaf Haase dirket nach dem Abpfiff. Doch auch er musste mit ansehen, wie langsam die Kräfte bei den Youngstern schwanden.

Die routinierten Gäste kamen immer besser ins Spiel besonders die Emsdettener Elvir Selmanovic und Andrej Kourtchev rissen mehr und mehr das Spielgeschehen an sich. Beim 26:26 (49.) war die Führung der Youngster schließlich aufgebraucht. Nun war Emsdetten am Zug und legte ein 29:27 (53.) vor. Doch Magdeburg zeigte Moral und Kämpfte sich noch einmal zurück. "Uns fehlte am Ende einfach die Wechselmöglichkeiten", gestand Magdeburgs Co-Trainer Haase ein. Nach dem 29:29 (56.) erzielte die Magdeburger Reserve in den letzten Minuten keinen einzigen Treffer mehr. Die Gäste aus Emsdetten machten es besser und setzten sich auf 32:29 ab und wendeten die zur Halbzeit drohende Niederlage noch ab.