Zweite Liga Nord: ASV bleibt Spitze nach Derbysieg - Nur Emsdetten kann Spitzenreiter Hamm folgen - Handball - Handball-M Zweite Liga - Artikel - Handballwoche
Zweite Liga Nord: ASV bleibt Spitze nach Derbysieg

Nur Emsdetten kann Spitzenreiter Hamm folgen

Der TV Emsdetten bleibt dem ASV Hamm auf den Fersen – wenn auch mit gehörigem Abstand. Durch das 27:22 (12:12) gegen den 1. VfL Potsdam behauptete der TVE seinen zweiten Platz in der Zweiten Liga Nord.

In Emsdetten zogen die Hausherren nach dem 14:14 (33.) zum 18:14 (40.) vorentscheidend davon, der Aufsteiger kam nie mehr näher als drei Tore heran. Beim 26:19 (55.) war alles klar für den TVE, der in Elvir Selmanovic (8) seinen erfolgreichsten Werfer hatte.

Tolle erste Halbzeit von Hamm

Ohne Mühe setzte sich der VfL Bad Schwartau mit 34:25 (18:13) beim zweiten Aufsteiger VfL Edewecht durch. Einen Auswärtssieg feierte auch die HSG Varel. Bei Schlusslicht TSV Altenholz setzten sich die Friesen aber erst nach dem 12:12 (31.) auf 17:13 (40.) entscheidend ab.

Der ASV Hamm hat mit einem Derbysieg seine Spitzenposition verteidigt. Gegen den zukünftigen Fusionspartner Ahlener SG setzte sich der Tabellenführer mit 31:28 (19:9) durch. Dabei legte die Mannschaft von Trainer Kay Rothenpieler vor 2.251 Zuschauern eine grandiose erste Halbzeit hin. Vor allem Torjäger Marcus Hock, der bis zum 23:14 in der 41. Minute 11 seiner insgesamt 14 Tore erzielte, war von der ASG überhaupt nicht zu bremsen. Dann kam Ahlen besser ins Spiel, beim 25:21 (48.) war der Tabellenvierte erstmals wieder auf vier Tore heran, der Abstand wurde nie mehr geringer als drei Treffer.

Der Wilhelmshavener HV bleibt weiter im Tabellenkeller, Beim HSV Hannover unterlag die Mannschaft von Trainer Klaus-Dieter Petersen trotz acht Toren von Tobias Schröder 23:28 (13:15). Bastian Riedel traf sogar neunmal für den HSV. Bereits am Mittwoch hatte der SV Post Schwerin sein Nachholspiel gegen den Dessau-Roßlauer HV 42:32 gewonnen.