"Sahnetage" mehren sich - Handball - Handball-M Zweite Liga - Artikel - Handballwoche
 

"Sahnetage" mehren sich

In der lokalen und regionalen Medienlandschaft ist der TV Bittenfeld repräsentiert. Insbesondere in den Printmedien ist das Team von Trainer Jürgen Schweikardt vorzüglich vertreten. So berichtet die fachkundige Sportredaktion der Waiblinger Kreiszeitung wöchentlich drei- bis viermal ganzseitig über den Zweitligisten, seine Rivalen und das Handballgeschehen auf allen Ebenen.

Kürzlich titelte sie im Vorfeld von Pokal- und Rundenspielen, die Bittenfelder "hoffen auf Sahnetage" um gegen Erstligisten TV Emsdetten sowie in der Meisterschaft erfolgreich zu sein. Beides ist eingetreten: In der Liga steht das Team aktuell auf Rang vier und mit einem 26:22-Sieg zog ins Pokal-Achtelfinale ein.

Weitere Sahnetage sind erhofft oder schwäbisch gesagt, man will zeigen wo "dr Bartel den Moschd" holt. Jedoch nicht nur auf dem Spielfeld schreitet die Entwicklung weiter voran. Der TVB und seine "Wild Boys" forcieren ihre Öffentlichkeitsarbeit bei jeder Gelegenheit. Ihre Pressearbeit ist, wie die inner- und außerbetriebliche Kommunikation auf professionellem Niveau angekommen.


Standortfrage geklärt

Wöchentlich wird zu Presse- und Informationsgesprächen mit Management und Spielern eingeladen. Thema jüngst war wieder mal die Standort- und Hallenfrage. Nachdem die Heimatstadt Waiblingen von den TVB-Handballern zwar als sportliches Aushängeschild profitiert, sich aber in der Hallenfrage trotzdem keine Zukunftslösung abzeichnet, ist der Spielort Stuttgart vom TVB nun langfristig geregelt worden, mit dem Ergebnis SCHARRena und Porsche-Arena bleiben auf lange Sicht die Spielorte des TVB, ohne dass die Identität in Bittenfeld preisgegeben wird. Beide Arenen sind erstklassige, moderne Sportstätten und genießen bei allen Mannchaften, den Fans und Sponsoren einen exzellenten Ruf. Im Falle eines Abstiegs in die 3. Liga kann der TVB jedoch zurück nach Bittenfeld.