Erfolg gegen Aufsteiger Potsdam nie in Gefahr - Starker Empor-Torhüter Schröder - Handball - Handball-M Zweite Liga - Artikel - Handballwoche
Erfolg gegen Aufsteiger Potsdam nie in Gefahr

Starker Empor-Torhüter Schröder

Es war ein Sieg mit Ecken und Kanten, aber es war der zweite Sieg im zweiten Saisonspiel. Und nur der zählte für den HC Empor Rostock, nachdem sie Aufsteiger VfL Potsdam mit 32:28 bezwungen hatten.

Im ersten Abschnitt dominierten die Rostocker - gestützt auf eine starke 6:0-Deckung mit einem ebenso guten Torhüter Oliver Schröder - fast nach Belieben. Die Folge war der 18:9-Pausenstand, der für die Potsdamer noch Schlimmeres befürchten ließ.

Eine Halbzeit ohne Siegeswillen

Doch deren Trainer Peter Melzer reagierte und stellte seine Deckung vom 6:0- auf ein 4:2-System um. Damit war es weitgehend um die Empor-Herrlichkeit geschehen, zumal der VfL in den zweiten 30 Minuten das Tempo deutlich erhöhte. Dennoch waren die zwei Punkte und die "super erste Halbzeit" jene Dinge, die letztlich für HCE-Trainer Lars Rabenhorst zählten. Bei mehr oder weniger klaren Spielständen mit zeitweisen Zehn-Tore-Führungen geriet der Erfolg schließlich nie in Gefahr.

So ließ auch Peter Melzer keinen Zweifel, dass der Rostocker Erfolg verdient war. "Meine Mannschaft hat 30 Minuten ohne jeden Mumm und ohne erkennbaren Siegeswillen gespielt", monierte der Coach. bernburg

Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden
MEISTGELESENE ARTIKEL