VfL verschläft Wiederanpfiff - Handball - Handball-M Zweite Liga - Artikel - Handballwoche
 

VfL verschläft Wiederanpfiff

Nach dem ersten Tor der Partie für die Gäste, konnte Versakovs doppelt netzen und dann brachte Steffen Köhler die Hausherren mit 3:1 in Führung. Schon in der fünften Minute gab es die rote Karte für Tobias Weihrauch. Doch der VfL gab das Heft nicht aus der Hand und sorgte für einen 10:5-Zwischenstand, welcher die Gäste zur Auszeit zwang. Mit etwas Verzögerung wirkte offensichtlich die Ansprache, denn nach einem Tor für Edewecht kam der WHV auf drei Treffer in Folge.

Die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit war der VfL nicht ganz wach, denn der Vorsprung wurde verspielt und als Köhrmann zum 16:16 ausglich, musste man wieder von vorne anfangen. Durch Wolterink, Versakovs und Delinac, der mit sieben Treffern bester Schütze auf dem Feld war, konnte der Spielstand positiver gestalten. Das 24:20 gut drei Minuten vor Schluss durch Versakovs war die Vorentscheidung. Der Wilhelmshavener Geppert, bester Werfer seines Teams, sorgte für den Endstand.