Starke Leistung trotz Niederlage gegen Spitzenreiter Hamm - Wilhelmshaven zeigt sein Potenzial - Handball - Handball-M Zweite Liga - Artikel - Handballwoche
Starke Leistung trotz Niederlage gegen Spitzenreiter Hamm

Wilhelmshaven zeigt sein Potenzial

Überraschend war Lasse Arvidson von Beginn an mit im Aufgebot des WHV, der in seinem bislang besten Heimspiel konzentriert und aggressiv zu Werke ging. Der Wilhelmshavener HV erbrachte trotz der 25:28 (15:13)-Niederlage gegen den ASV Hamm erstmals den Nachweis, dass die Mannschaft Potenzial hat und dass etwas zusammen zu wachsen scheint. Vor allem die jungen Spieler wie Martin Waschul und Moritz Barkow zeigten eine positive Entwicklung.

Und noch zwei Faktoren sorgten dafür, dass sich über weite Strecken ein Spiel auf Augenhöhe entwickelte: Holger Eilts (18 Paraden) war bis zu seinem verletzungsbedingten Ausscheiden (45. Min.) ein sicherer Rückhalt und im Angriff präsentierte sich die Petersen-Sieben als Einheit.

Dass der ASV Hamm aber sehr wohl eine Spitzenmannschaft ist, bewies er bei der einzigen Schwächephase des Gastgebers zwischen der 42. und 49. Minute. Da kippte die Partie von 19:18 auf 20:26. Und es waren nicht nur die wie an der Schnur gezogenen Tempogegenstöße sondern auch gute Würfe aus dem Positionsangriff heraus, die den ASV Hamm auf die Siegerstraße brachten.