Kellerkind WHV schafft nur einen Punkt gegen Dessau - Wilhelmshavener HV "einfach zu pomadig" - Handball - Handball-M Zweite Liga - Artikel - Handballwoche
Kellerkind WHV schafft nur einen Punkt gegen Dessau

Wilhelmshavener HV "einfach zu pomadig"

Der WHV kommt nicht von der Stelle: Gegen Dessau kamen die Wilhelmshavener nicht über ein 29:29 816:15)-Unentschieden hinaus, obwohl das Teamvon Trainer Klaus-Dieter Petersen nach 45 Minuten mit 24:20 Toren führte. Erst nach dem Wechsel wirkte Dessau entschlossener, doch als sich viele technische Fehler in ihr Spiel schlichen, setzte sich der Gastgeber mit vier Treffern ab.

Wesentlich daran beteiligt war der starke Ivo Warnecke. "Da war ich mir sicher, dass wir das Spiel nach Hause bringen", sagte Petersen.

Diese Sicherheit verschleierte vermutlich seinen Blick für die Realität, denn sein Team benötigte dringend Hilfe von Außen. Doch die Grüne Karte kam erst nach dem Ausgleich zum 28:28 (57.). "Wir waren einfach zu pomadig und haben nicht mehr gespielt", sagte Tobias Schröder, der sich aus der Kritik nicht ausnahm. "Das mussten wir gewinnen", so der WHV-Routinier.