HSG Nordhorn - 2. Liga Nord: Gleich drei feiern ihren ersten Sieg - Zwangsabsteiger Nordhorn siegt fröhlich weiter - Handball - Handball-M Zweite Liga - Artikel - Handballwoche
2. Liga Nord: Gleich drei feiern ihren ersten Sieg

Zwangsabsteiger Nordhorn siegt fröhlich weiter

Die HSG Nordhorn zieht unbeirrt ihre Bahn an der Spitze der Zweiten Liga Nord. Mit dem 29:25 bei Eintracht Hildesheim feierte der Zwangsabsteiger aus der Bundesliga bereits den vierten Sieg. Hinter der HSG hat sich die Ahlener SG auf Platz zwei vorgeschoben. Im Spitzenspiel gegen die HSG Varel setzten sich die Westfalen mit 24:21 durch und profitierten zudem davon, dass der Nachbar ASV Hamm diesmal spielfrei war.

Gleich drei Vereine konnten ihren ersten Saisonsieg bejubeln. Die zweite Mannschaft des SC Magdeburg gewann das Kellerduell gegen den HSV Hannover deutlich mit 37:22. Der VfL Bad Schwartau knüpfte beim 43:35 gegen den SV Anhalt-Bernburg erstmals in dieser Spielzeit an die guten Vorstellungen der vergangenen Saison an. Und auch Neuling SG Edewecht scheint endlich im Unterhaus angekommen zu sein: Das 37:28 gegen den HC Empor Rostock war ein klares Zeichen des Überlebenswillens.

Auf das warten die Fans des Wilhelmshavener HV weiter vergeblich: Nach dem 25:32 beim SV Post Schwerin ist die Mannschaft von Ex-Nationalspieler und DHB-Trainer Klaus-Dieter Petersen immer noch punktlos. Heimstark präsentiert sich der zweite Aufsteiger: Der 1. VfL Potsdam gab auch dem Dessau-Roßlauer HV mit 23:22 das Nachsehen.