DKB Handball-Bundesliga

Kiels Kantersieg in Balingen - HSV gewinnt in Lübbecke

Der Deutsche Meister THW Kiel hat seine Dienstreise nach Balingen-Weilstetten mit einem Kantersieg abgeschlossen. Mit dem 34:22 (16:6) bleibt der EHF Champions-League-Sieger bei nur einem Minuspunkt den verlustpunktfreien Rhein-Neckar-Löwen dicht auf den Fersen. Der mit acht Minuspunkten im Titelkampf abgeschlagene HSV Hamburg kam am Mittwochabend beim 33:32 (19:16) erstmals seit drei Jahren bei der TuS Nettelstedt-Lübbecke zu einem Auswärtserfolg. Bester Werfer in Balingen war Florian Billek mit acht Toren für die Hausherren, auf der Gegenseite glänzte Marko Vujin mit sechs Treffern.

In Lübbecke musste die verletzungsgeplagte Mannschaft von Trainer Martin Schwalb die Halbzeitführung von 19:16 zwischenzeitlich abgeben, erst in der Schlussminute stand das 33:32 fest. Wegen der Personalnot wurde sogar der Grippe kranke Igor Vori eingesetzt. Erfolgreichster Torschütze und überragender Spieler war der Däne Hans Lindberg mit 17 Toren, bei Lübbecke traf Dennis Wilke am häufigsten (7).

Die Statistik 12. Spieltag:
TuS N-Lübbecke - HSV Hamburg 32:33 (16:19). - Tore für TuS N-Lübbecke: Løke 7, Wilke 7/2, Schöngarth 4, Niemeyer 3, Vukovic 3, Daniel Svensson 2, Remer 2, Tluczynski 2/1, Gustafsson 1, Kristian Svensson 1. - HSV Hamburg: Lindberg 17/8, Duvnjak 4, Hens 4, Vori 4, Flohr 2, Lijewski 2. - Zuschauer: 2.260. - Strafminuten: 4/2.

HBW Balingen-Weilstetten - THW Kiel 22:34 (6:16). - Tore für HBW Balingen-Weilstetten: Billek 8, Theuerkauf 4, Herth 3/2, Häfner 2, Liniger 2/2, Ettwein 1, König 1, Skvaril 1. - THW Kiel: Vujin 6/2, Ekberg 5/2, Jicha 4, Narcisse 4, Palmarsson 4, Sprenger 3, Wiencek 3, Sigurdsson 2, Ilic 1, Klein 1, Zeitz 1. - Zuschauer: 2.250. - Strafminuten: 2/4.