DKB Handball-Bundesliga

Löwen holen neunten Sieg - Ohne Punktverlust Erster

Latesha, 08.03.14, 23:29 Uhr
I reokcn you are quite dead on with that.
Adi, 08.03.14, 08:12 Uhr
Die URL ist mit Bedacht gewe4hlt Je e4lter die Domain, desto besser ffcr Google spe4ter Und es gibt auch die Domain wiodwns-news-blog.de
Anita, 08.11.12, 11:24 Uhr
Hi Thomas.Erstmal toller Artikel wie immer . Ich habe eine Frage und zwar trriaiene ich seit ca. 8 Monate nach einem Ganzkf6rperplan mit vielen Grundfcbungen. Denkst du ich kf6nnte nun nach deinem 3er-Split trriaienen und werde ich dadurch mehr aufbauen oder sollte ich doch mehr Trainingserfahrung sammeln?Ich hoffe du kannst meine Frage beantworten, Grudf![] Antwort vom Februar 2nd, 2010 23:34:Hallo Giovanni,ich denke, dass du langsam an ein Splittraining denken solltest.Wenn du die dcbungstechnik gut beherrschst und der Muskelreiz langsam geringer wird (weniger Muskelkater oder Muskelaufbau), dass sollte ganz klar ein Split her.Der GOT BIG Basis 3er Split ist hier ideal.Die Zusammensetzung ist bewusst gewe4hlt und du kannst bei zu geringer Belastung die Satzzahl erhf6hen.Falls du Fragen hast, einfach her damit GrudfThomas[]
KleinerLöwe, 31.10.12, 14:20 Uhr
Typisches Löwen-Spiel diese Saison: durch eine vor allem sehr starke Abwehrleistung gewinnt man die erste Halbzeit deutlich, während die Konzentration in den zweiten 30 Minuten nachlässt und man so die zweite Halbzeit auch öfter verliert, per Saldo hat es bisher aber immer gereicht.

Ob das auch beim HSV und vor allem gegen die Zebras genug ist, wird man sehen.

Eins ist klar: den großen Unterschied ggü. der letzten Saison machen Petersson, Du Rietz und Landin (in dieser Reihenfolge), über die Saison hinweg müssen auch die Guardiola-Brüder integriert werden und Leistung bringen. Sesum kann auch noch zulegen.
Handballer2105, 30.10.12, 11:30 Uhr
Der Spielbericht ist schon etwas irreführend und entspricht nicht meiner Beobachtung. Beim Stand von 18:15 (nach Halbzeit 17:9) wurden durchaus schon einige Fans und auch der Trainer nervös.
Vor allen Dingen, da die letzten beiden Tore von Magdeburg in Unterzahl zustande gekommen waren.
Nur, als dann sehr schnell die Führung wieder ausgebaut werden konnte, hat sich dieses Gefühl schnell wieder gelegt.
Das Spiel hätte noch weiter kippen können.

KOMMENTARE

Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden