DKB Handball-Bundesliga

THW besiegt Füchse und hält Kurs auf 18. Titel

Der THW Kiel hat mit dem 40:33 (22:18)-Heimsieg gegen die Füchse Berlin alle Chancen auf den 18. Titelgewinn in der Bundesliga gewahrt.

Vor 10 285 Fans in der heimischen Sparkassen-Arena beherrschte das Team von Trainer Alfred Gislason die Berliner am Dienstagabend in der zweiten Halbzeit. Der THW übernahm mit 39:5-Punkten die Tabellenführung vor den Rhein Neckar-Löwen (38:4), die am Mittwochabend gegen den TV Großwallstadt antreten.

Bester Torschütze beim THW war Kreisläufer Rene Toft-Hansen mit fünf Treffern. Bei den Füchsen Berlin, die trotz der Niederlage bei 32:12 Punkten den vierten Tabellenplatz behaupteten, erzielte Johannes Sellin (7) die meisten Treffer. Für Füchse-Trainer Dagur Sigurdsson, der wegen eines Infekts nicht mitgereist war, coachten Co-Trainer Alexander Haase und Manager Bob Hanning die Gäste.

Beim 26:26-Remis im Hinspiel vor fünf Monaten war die Kieler Serie von 40 Siegen in der Bundesliga gerissen. Auch diesmal lieferten die Füchse in der ersten Halbzeit des rasanten Spiels großen Widerstand gegen einen hochmotivierten THW. Bis zum 15:15 hielt der Außenseiter mit und war beim 18:22 zur Halbzeit noch nicht geschlagen. Doch nach der Halbzeit ließ der THW mit furiosem Hochgeschwindigkeitshandball nichts mehr anbrennen.