Frisch Auf! Göppingen - VfL Gummersbach - Füchse Berlin - MT Melsungen - TSV GWD Minden - HBW Balingen-Weilstetten - TUS N-Lübbecke - THSV Eisenach - DKB Handball-Bundesliga - Abstiegskampf pur: HBW vor „Alles-oder-Nichts-Spiel“ - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
DKB Handball-Bundesliga

Abstiegskampf pur: HBW vor „Alles-oder-Nichts-Spiel“

Während die vier Topteams nach den Mittwochpartien bereits den Fokus auf die Champions-League-Aufgaben an Ostern legen, geht es an den Feiertagen im Abstiegskampf der HBL hoch her. Besonders im Fokus steht die Partie Balingen gegen Eisenach. Nach der Niederlage des Bergischen HC in Hannover, hat der HBW aus Balingen und Weilstetten die große Chance, vor eigenem Publikum weiteren Boden gut zu machen. „Wir wissen was auf uns zukommt. Eisenach wird uns alles abverlangen und wir müssen diesem Druck standhalten. Wir dürfen in keiner Phase des Spiels die Nerven verlieren“, gibt HBW-Geschäftsführer Bernd Karrer die Richtung in diesem „Alles-oder-Nichts-Spiel“ vor.


Die Spiele des 29. Spieltags am Osterwochenende in der Übersicht:

Sa., 19.00 Uhr – Lipperlandhalle, Lemgo:
TBV Lemgo (10.) – TV Emsdetten (18.)

Die Generalprobe ging schief. Am Montag verlor der TBV Lemgo ein Testspiel bei GWD Minden mit 31:40. Coach Niels Pfannenschmidt musste dabei auf Florian Kehrmann und Rolf Hermann verzichten. Der Ausfall von Kehrmann wurde von Arjan Haenen allerdings mehr als kompensiert. „Kehrmann wurde optimal ersetzt. Für mich war Haenen der beste Mann auf Lemgoer Seite“, gab es von GWD-Trainer Goran Perkovac ein Extralob. Ob Gennadij Chalepo auch nach dem Abstieg des TV Emsdetten – trotz laufenden Vertrags bis 2015 – in der kommenden Sagen auf der Trainerbank der Münsterländer sitzen wird, scheint offener denn je. Der Melsunger Abwehrstratege Daniel Kubes wird in der Gerüchteküche in „Detten“ als Trainer heiß gehandelt.

Die bisherige Bilanz:
Bisher erst eine Begegnung in der DKB HBL.
Hinspiel: 33:23 – Letzte Saison: --:--

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
TBV:
N – N – N – N – S
TVE: N – N – N – N – N

Es fehlen:
keiner

Schiedsrichter: Moles/Pittner (Heddesheim/Hemsbach)


Sa., 19.00 Uhr – Sparkassen-Arena, Balingen:
HBW Balingen-Weilstetten (16.) – ThSV Eisenach (17.)

Sechs Spiele hat der HBW Balingen-Weilstetten noch Zeit, um sich das Ticket für die kommende Erstliga-Saison zu sichern. Bei aktuell drei Punkten Rückstand zum rettenden Ufer, gibt es nur noch Endspiele für die „Gallier von der Alb“. „Es gibt jetzt keine Ausreden mehr. Wir müssen alles reinlegen und gewinnen. Wir haben es gegen den Bergischen HC und den VfL Gummersbach verpasst, uns in eine bessere Ausgangssituation zu bringen und müssen jetzt entsprechend kämpfen“, ist nicht nur für HBW-Trainer Markus Gaugisch die Ausgangslage vor dem Heimspiel gegen den ThSV Eisenach eindeutig. Sein Eisenacher Pendant Adalsteinn Eyjolfsdsonj gibt sich vor dem Vier-Punkte-Spiel angriffslustig: „Ja, wenn wir zu Ostern in Balingen verlieren, dann war’s das endgültig. Doch bis dahin sind wir noch lange nicht tot.“

Die bisherige Bilanz:
Bisher erst eine Begegnung in der DKB HBL.
Hinspiel: 24:29 – Letzte Saison: --:--

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
BAL:
U – N – N – N – N
EIS: N – N – N – N – N

Es fehlen:
Böhm (Schulter-OP), Häfner (Sprunggelenk, Einsatz fraglich) - Jonsson (Schulter), Lilienfelds (Probleme nach Armbruch)

Schiedsrichter: Grobe/Kinzel (Bochum)


So., 17.15 Uhr – Max-Schmeling-Halle, Berlin:
Füchse Berlin (5.) – VfL Gummersbach (14.) – live auf SPORT 1

Spiel eins für die Füchse nach dem Gewinn des DHB-Pokals. Puren Stress „beklagte“ Manager Bob Hanning, weil er sich vor lauter Glückwünschen kaum retten kann. Schöner Stress! Für Trainer Dagur Sigurdsson und seine Mannen gilt es die Konzentration mit Blick auf die restlichen Bundesliga-Spiele sowie dem Final Four im EHF-Cup in eigener Halle weiter hochzuhalten. Nicht dabei sein wird definitiv Pavel Horak. Der Tscheche zog sich im Pokalfinale eine schwere Knieverletzung zu und muss den Rest der Saison von der Tribüne aus zusehen. Für den Gast aus Gummersbach zählt im Kampf gegen den Abstieg jeder Punkt. Zwar liegt der VfL aktuell sechs Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz, doch die Rettung in letzter Sekunde wie im Vorjahr möchte man möglichst vermeiden.


Die bisherige Bilanz:
Heim:             13 Spiele – 5 Siege, 3 Unentschieden, 5 Niederlagen – 282:286 Tore
Auswärts:      14 Spiele – 3 Siege, 2 Unentschieden, 9 Niederlagen – 344:380 Tore
Gesamt:         27 Spiele – 8 Siege, 5 Unentschieden, 14 Niederlagen – 626:666 Tore
Hinspiel: 35:21 – Letzte Saison: 29:28

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
BER: N – N – S – S – N
GUM: S – N – N – S – N

Es fehlen:
Christophersen (Knie), Horak (Innenbandriss rechtes Knie) – Gaubatz (Kreuzbandriss)

Schiedsrichter: Brodbeck/Reich (Heppenheim/Fellbach-Oeffingen)



Mo., 16.45 Uhr – EWS-Arena, Göppingen:
FRISCH AUF! Göppingen (12.) – TuS N-Lübbecke (9.)

Der Termin am Ostermontag verspricht eine volle EWS-Arena. 4.400 Tickets waren bis Mittwoch verkauft, die 5.000er-Marke soll erreicht werden, geht es nach den FAG-Verantwortlichen. Coach Aleksandar Knezevic bangt noch um den Einsatz von Nationalspieler Tim Kneule, der an einer Muskelzerrung laboriert. „Lübbecke ist ein unangenehmer Gegner, der relativ lange Angriffe spielt. Platz Acht ist kein Zufall.  Ich erwarte kein leichtes Spiele, bin aber wie immer optimistisch“, blickt Knezevic voraus. Sein Pendant Dirk Beuchler hat nach der Pokal-Pause bis auf Drago Vukovic und Arne Niemeyer alle Mann an Bord. Die verbliebenen Rückraumspieler Ales Pajovic, Pawel Niewrzawa sowie Jens Schöngarth und Gabor Langhans werden die Hauptlast des Angriffsspiels tragen müssen. „Das ist zwar keine angenehme Situation, doch wir müssen es nehmen wie es kommt“, so Beuchler entspannt.

Die bisherige Bilanz:
Heim:             15 Spiele – 13 Siege, 2 Unentschieden, 0 Niederlagen – 393:331 Tore
Auswärts:      16 Spiele – 5 Siege, 1 Unentschieden, 10 Niederlagen – 370:393 Tore
Gesamt:         31 Spiele – 18 Siege, 3 Unentschieden, 10 Niederlagen – 763:724 Tore
Hinspiel: 27:27 – Letzte Saison: 29:22

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
FAG:
S N – S – S – N
LÜB:
S – S – S – N – N

Es fehlen:
Kneule (Einsatz fraglich) - Niemeyer (Rückstand nach Knie-OP), Vukovic (Innenbandteilriss linkes Knie)

Schiedsrichter: Schulze/Tönnies (Magdeburg)


Mo., 17.15 Uhr – KAMPA-Halle, Minden:
TSV GWD Minden (13.) – MT Melsungen (6.)

Mit einem 40:31-Testspielsieg gegen den TBV Lemgo hat sich GWD Minden auf die Partie gegen Melsungen eingestimmt. „Das war ein erfreulicher Auftritt der ganzen Mannschaft. Wir haben Tore über die erste, zweite und dritte Phase erzielt, haben aber auch im Positionsangriff sehr durchdacht gespielt und gute Aktionen gezeigt“, zeigte sich Coach Goran Perkovac zufrieden. Erfreulich auch die die fünf Tore von Moritz Schäpsmeier, der sich nach langer Verletzungspause immer besser zurückmeldet. Der Gast aus Melsungen muss eine Woche nach dem knappen Aus im Pokal-Halbfinale in Minden ohne Nationalspieler Felix Danner auskommen. Der Kreisläufer zog sich eine Oberschenkelverletzung zu und muss pausieren. Ebenfalls angeschlagen ist Linksaußen Michael Allendorf.

Die bisherige Bilanz:
Heim:             13 Spiele – 8 Siege, 4 Unentschieden, 1 Niederlage – 362:322 Tore
Auswärts:      14 Spiele – 5 Siege, 1 Unentschieden, 8 Niederlagen – 359:375 Tore
Gesamt:         27 Spiele – 13 Siege, 5 Unentschieden, 9 Niederlagen – 721:697 Tore
Hinspiel: 24:24 – Letzte Saison: 32:28

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
GWD:
S – N – N – S – N
MEL:
S – N – S – N – S

Es fehlen:
Steinert (Innenbandriss linkes Knie) – Danner (Zerrung im Oberschenkel), Allendorf (Achillessehnenprobleme, Einsatz fraglich)

Schiedsrichter: Pritschow/Pritschow (Stuttgart)


Ausführliche Spiel- und Hintergrundberichte und alle Statistiken zum 29. Spieltag der DKB Handball-Bundesliga finden Sie am Mittwoch, 23. April in der kommenden Ausgabe (Nr. 17) der HANDBALLWOCHE.