VfL Gummersbach - TV Großwallstadt - Duell der alten Rivalen VfL Gummersbach und TV Großwallstadt - "Altmeister" setzen beide auf die Defensive - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Duell der alten Rivalen VfL Gummersbach und TV Großwallstadt

"Altmeister" setzen beide auf die Defensive

Das ist mal ein Duell auf Augenhöhe: In der Kölner Lanxess Arena treffen mit dem VfL Gummersbach und dem TV Großwallstadt nicht nur zwei Tabellennachbarn mit gleichen Zielen aufeinander, sondern vor allem auch zwei Teams, die ihre großen Erfolge der Vergangenheit verbinden (hier im Live-Ticker ab 19.45 Uhr).

Schließlich machten von Mitte der 70er Jahre bis 1990 die beiden Rivalen Meisterschaft, DHB-Pokal und Europapokal-Wettbewerbe (fast) alleine unter sich aus. Dabei hatte im Gesamtergebnis der VfL Gummersbach knapp die Nase vorn, so wie auch in den vergangenen Spielzeiten, bei denen die Oberbergischen regelmäßig vor den Mainfranken landeten. Derzeit liegt der TVG allerdings einen Zähler vor dem VfL: Nur gegen die Topteams HSV Hamburg und Rhein-Neckar Löwen verlor die Mansnchaft von Trainer peter David, Gummersbach gab ebenfalls gegen den HSV, in Kiel und beim 32:32 gegen den TuS N.-Lübbecke Zähler ab, beide gehören zum Feld der Verfolger.

Ihre identischen Ziele, irgendwie in einen europäischen Wettbewerb zu kommen, verfolgen sie mit ähnlicher Taktik: Über die Abwehr wollen die beiden „Altmeister“ das Duell gewinnen, wie Großwallstadts Team-Manager Uli Wolf zugibt:„Wir gewinnen unsere Spiele normalerweise über die Abwehr. Für die Begegnung gegen Gummersbach sind wir gut gerüstet und wollen wieder mit einer aggressiv agierenden Defensive unseren größten Trumpf ausspielen.“

Torwartspiel könnte Schlüssel zum Erfolg werden

Auch Sead Hasanefendic schätzt, dass die Deckungsleistung den Ausschlag geben wird: „Einerseits müssen wir die Defensive der TVG fordern und unter Druck setzten, anderseits muss unsere Abwehr sicher stehen. Denn bekanntlich haben wir auch Defizite beim Tore verhindern“, sagt der VfL-Coach, der erneut auf eine starke Leistung von Torwart Goran Stojanovic hofft. „Ein gutes Torwartspiel könnte der Schlüssel zum Erfolg werden.“

Ansonsten erwartet Hasanefendic von seinem Team „Leidenschaft, Disziplin und Kampfstärke. Vor uns liegt ein schweres Spiel gegen einen Gegner auf Augenhöhe, doch mit der richtigen Einstellung können wir die zwei Punkte bei uns behalten. Wolfs Prognose: „Wir setzen alles daran, die zwei Punkte aus Köln zu entführen und unser Konto weiter auszubauen.“ Außer auf den langzeitverletzten Einar Holmgeirsson kann Trainer David aus auf den kompletten Spielerkader zurückgreifen