HBW Balingen-Weilstetten - Balingens Fehler reichen für zwei Niederlagen - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
 

Balingens Fehler reichen für zwei Niederlagen

Es wurde der erwartete Sieg im "Vier-Punkte-Spiel" für die Nettelstedter und dieser erwies sich als vollauf verdient. Lübbecke gewann, weil es mit Blazicko den besseren Torwart hatte und Jurecki und Alvanos sowie in der ersten Hälfte Tluczynski den Balingern tüchtig einheizten. Die Gegenseite sorgte dennoch für wenigstens ein Ausrufungszeichen.

Und dies hatten sie ihrem Coach Dr. Rolf Brack zu verdanken. Der ließ nämlich seine Jungs in den letzten acht Minuten der ersten Halbzeit und bis zwei Minuten vor dem Ende die ganze zweite Halbzeit lang mit sieben Feldspielern agieren. Der TuS beantwortete auch dies allerdings beeindruckend: Torwart Nikola Blazicko gelangen mit Weitwürfen zwei Treffer ins verwaiste Tor der Gäste, Hansen schaffte dies kurz vor dem Schlusspfiff mit einem Heber fast vom Mittelkreis aus. Tomasz Tluczynski wagte die flache Variante vom eigenen Kreis aus, doch das Leder lief zielstrebig auf den Pfosten zu.

So war der Unterhaltungswert der Partie ausgesprochen hoch, während so rechter Spielfluss vor allem in der zweiten Hälfte weniger zu verzeichnen war. Die taktische Maßnahme, des für wahr "mitspielenden Torwartes" (ab der 31. Minute hatte Lobedank das entsprechende Leibchen an), sorgte immerhin dafür, dass nach dem Seitenwechsel der Balinger Torrückstand gegenüber dem Pausenresultat sich nur noch um einen Treffer verschlechterte. Trotzdem war Trainer Brack überhaupt nicht zufrieden. Hinterher rechnete der Coach der HBW Balingen-Weilstetten vor: "Auf unserer Liste stehen 19 technische Fehler, 17 Fehlwürfe und 36 Ballverluste. Normal reicht das für zwei Niederlagen…"


Freundschaftliches Verhältnis

Da die beiden Coaches ein ausgesprochen gutes Verhältnis haben (u.a. war Patrik Liljestrand einst zwei Monate Bracks Torwart in Pfullingen), durfte sich Lübbeckes Trainer die flapsige Bemerkung in Richtung heutigem Kollegen erlauben: "Mit soviel Statistik kann ich nicht dienen, aber ich weiß, dass wir gewonnen haben!" Weiter ließ der Schwede einen Blick in seine Psyche vor der Partie zu: "Ich hatte gehörig Bammel vor diesem Spiel. Balingen hatte zuletzt einen guten Lauf. Aber es hat vor allem in der Anfangsphase alles gepasst bei uns. Blazicko hat gleich super gehalten. Vorne haben wir die Tore gemacht." Seine Jungs hätten es geschafft, angesichts der eiskalten Temperaturen draußen, drinnen mit einem "wirklich guten Spiel für die nötige Wärme zu sorgen". Gleichwohl darf dieser Erfolg auch in die Kategorie Pflichtsieg eingeordnet werden, denn erst jetzt hat sich der TuS erst einmal einige Punkte Abstand zur extrem gefährdeten Zone aufgebaut.

Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden
MEISTGELESENE ARTIKEL