THW Kiel - HSV Hamburg - THW und HSV liefern sich Duell auf Augenhöhe - Bitter rettet Hamburg Punkt in Kiel - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
THW und HSV liefern sich Duell auf Augenhöhe

Bitter rettet Hamburg Punkt in Kiel

Das Gipfeltreffen der Bundesliga hat mit einer Punkteteilung geendet. 29:29 (16:17) trennten sich der THW Kiel und Verfolger HSV Hamburg, damit behauptete der Rekordmeister seine mehr als zweijährige Serie von mittlerweile 35 Heimspielen ohne Niederlage und die Tabellenspitze.

In der ersten Halbzeit spielten – fast – nur die Gäste. Die 3-2-1-Deckung der Hamburger nahm jeglichen Fluss aus dem Kieler Angriffsspiel, dahinter bot Torhüter per Sandström eine Klasseleistung. Auf der anderen Seite bekam die Kieler Deckung Kreisläufer Igor Vori nicht in den Griff, Nationalspieler Pascal Hens traf nach Belieben und Welt-Handballer Thierry Omeyer rutschte ein halbes Dutzend Würfe ins Tor, obwohl er eine Hand am Ball hatte.

So führte Hamburg völlig verdient 16:12 (25.), ehe der THW in den fünf Minuten vor der Pause endlich zu seinem Tempospiel fand und auf ein Tor herankam. Das setzte sich nach dem Seitenwechsel zunächst fort. Beim 19:18 (36.) ging Kiel erstmals in Führung, beim 22:19 (38.) schienen die Zebras den Gästen davonzuziehen. Doch der HSV konterte: Gestützt auf den beim Drei-Tore-Rückstand eingewechselten Johannes Bitter fanden die Gäste wieder ihre Sicherheit und kamen wieder heran und gingen mit 25:24 (48.) sogar ihrerseits wieder in Führung.

In der Endphase wechselte die Führung mehrfach: Nach der 29:28-Führung durch Guillaume Gille schaffte Filip Jicha den Ausgleich. In der Schlussminute hatte Kiel noch einmal Ballbesitz, aber die aufmerksame Hamburger Deckung ließ nichts mehr zu. Der letzte Jicha-Freiwurf aus elf Metern ging am Tor vorbei, die Gäste feierten das Remis als Punktgewinn und Keeper 'Jogi' Bitter, der mit sieben von 14 Würfen die Hälfte der Geschosse auf sein Tor entschärfte, als Punktgewinner.

Das Spiel in der Statistik

THW Kiel – HSV Hamburg 29:29 (16:17)
THW Kiel:
Omeyer, Gentzel; Lund, Andersson (5), Lundström, Anic, Sprenger, Ahlm (5), Reichmann, Zeitz (1), Palmarsson, Ilic (9/3), Klein (1), Jicha (8/2).
HSV Hamburg: Bitter, Sandström; Schröder, Divnjak (1), jansen (5), Lackovic (3), Flohr, Vori (5), B. Gille 81), G. Gille (1), Lindberg (3/2), K. Lijewski (2), M. Lijewski (2), Hens (6).
Zuschauer: 10.250. – Schiedsrichter: Fleisch/Rieber. – Zeitstrafen: 4:8 Minuten. – Siebenmeter: 7/5:2/2.