THW Kiel - HSV Hamburg - TBV Lemgo - Rhein-Neckar Löwen - Bundestrainer kritisiert steigende Personalausgaben - Brand von der Entwicklung nicht angetan - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Bundestrainer kritisiert steigende Personalausgaben

Brand von der Entwicklung nicht angetan

Bundestrainer Heiner Brand hat die steigenden Ausgaben in der Handball-Bundesliga für neue Stars kritisiert. "Ich bin von der Entwicklung nicht so angetan."

"Die Kieler können solche Beträge vielleicht refinanzieren. Aber in Hamburg, Lemgo oder bei den Rhein-Neckar Löwen hängt vieles von einzelnen Mäzenen ab", sagte der 57-Jährige dem 'Hamburger Abendblatt'.

Vereine geraten in Zugzwang

Zuletzt hatten der deutsche Meister THW Kiel für den Franzosen Daniel Narcisse und der HSV Hamburg für den Kroaten Domagoj Duvnjak erstmals Millionenbeträge investiert. Dadurch steige auch der Druck auf die anderen Vereine, fürchtet Brand: "Sie kommen durch den generellen Preisanstieg in Zugzwang und geraten womöglich in Dimensionen, die sie gar nicht bewältigen können."

Erneut bekräftigte Brand sein Unverständnis für die Beurlaubung seines einstigen Nationalmannschafts-Kapitäns Markus Baur als Trainer in Lemgo. "Die Saison hatte noch nicht einmal angefangen. Die Mannschaft hat vergangene Saison einen hervorragenden vierten Platz belegt, sie spielte trotz vieler Verletzter lange Zeit mit dem HSV auf Augenhöhe. Ich frage mich, was die sich vorstellen", sagte Brand. Der TBV hatte sich nach der verpassten Champions-League-Qualifikation von Baur und dem Sportlichen Leiter Daniel Stephan getrennt.

Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden
MEISTGELESENE ARTIKEL