HSV Hamburg - TSV GWD Minden - Pascal Hens meldet sich gegen Minden in der Bundesliga zurück - Comeback von "Pommes" begeistert die Fans - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Pascal Hens meldet sich gegen Minden in der Bundesliga zurück

Comeback von "Pommes" begeistert die Fans

Weder die schlappe erste, noch die tor- und  temporeiche zweite Halbzeit interessierte die Hamburger Fans beim Heimspiel gegen GWD Minden  am Sonntag wirklich. Begeisterung löste das überraschende Comeback von Pascal Hens aus.

Gerade erst in der vergangenen Woche hatte der lange Rückraumspieler des HSV dem Bundestrainer eine Absage erteilt. Er werde nicht rechtzeitig fit, sagte ‚Pommes‘ Hens Heiner Brand, er sei nicht in der Lage, im Januar an den Europameisterschaften in Österreich teilzunehmen. Nach seiner Achillessehnen-Operation am 10. Juli rechne er mit seiner Rückkehr in die Bundesliga nicht vor Ende Oktober.

Ohne Beschwerden trainiert

„Ich habe die ganze Woche beschwerdefrei trainieren können, dann haben wir gesagt, dass ich mich mal mit warmmache und wir dann schauen“, erklärte Hens nach seinem Überraschungs-Comeback Mitte der zweiten Hälfte gegen die Ostwestfalen. 23:17 stand es da für die Hamburger, die nach der katastropal schwachen ersten Halbzeit besser in der Deckung standen und vorne ihren Spielrhythmus gefunden hatten.

Der 29-Jährige tastete sich zunächst langsam in die Partie rein, verzeichnete einen Fehlwurf. Dann traf Hens zum 31:21 und brachte die HSV-Fans zum Rasen. Was wiederum ihn vor Freude tanzen ließ: ins Tanzen  „Dass mich die Fans so gefeiert haben, war ein sehr, sehr geiles Gefühl“, strahlte der Rückkehrer. „Da wollte ich ihnen meine begnadeten Tanzkünste nicht vorenthalten.“

Auch wenn es noch einige Wochen dauern wird, bis der Halblinke wieder seine volle Leistungsfähigkeit abrufen kann: Ein Anfang ist gemacht. Und angesichts der Terminhatz durch Bundesliga, DHB-Pokal und Champions League wird HSV-Trainer Martin Schwalb sich über eine personelle Alternative mehr freuen. Schon am morgigen Dienstag geht's bei Favoritenschreck TBV Lemgo weiter für den HSV . . .