THW Kiel - HSV Hamburg - TBV Lemgo - SC Magdeburg - Frisch Auf! Göppingen - Rhein-Neckar Löwen - SG Flensburg-Handewitt - HSG Nordhorn - VfL Gummersbach - Füchse Berlin - TV Großwallstadt - MT Melsungen - TSV GWD Minden - HSG Wetzlar - HBW Balingen-Weilstetten - DHC Rheinland - Stralsunder HV - SC Magdeburg II - TUS N-Lübbecke - HSG Düsseldorf - TSV Hannover-Burgdorf - HSG Ahlen-Hamm - TSG Friesenheim - Eintracht Hildesheim - Bergischer HC - TV Hüttenberg - TUSEM Essen - TV Neuhausen - TV Emsdetten - THSV Eisenach - DKB Handball-Bundesliga - Das Handball-Wochenende in der Vorschau - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
DKB Handball-Bundesliga

Das Handball-Wochenende in der Vorschau

Mit dem Dauerbrenner der letzten Jahre, Monate und Wochen startet das mit Spannung erwartete Handball-Wochenende. Nach dem Auftakt der „Hamburg-Flensburg-Trilogie“ am vergangenen Sonntag in der Flens-Arena treffen sich die Nordrivalen am frühen Samstagnachmittag zum Gruppenhinspiel in der Königsklasse nun in der O2 World im Hamburger Volkspark. Nach dem Erfolg vom Sonntag hat sich der Gast aus Flensburg unter der Woche mit dem Auswärtserfolg in Melsungen weiteres Selbstvertrauen verschafft.

Von Selbstvertrauen und einer breiten Brust kann man in Gummersbach derzeit nur träumen. Nach dem Heimdebakel gegen die Füchse und der Niederlage in Minden ist das VfL-Schiff wieder tief in den Abstiegsstrudel geschlingert. Mit dem SC Magdeburg kommt ein Gast in die Schwalbe, der nach zuletzt drei Niederlagen in Folge ebenfalls dringend auf ein Erfolgserlebnis wartet.

 

EHF Champions League: 5. Spieltag
Sa., 14.45 Uhr –
O2 World, Hamburg:
HSV Hamburg (1.) – SG Flensburg-Handewitt (2.) – live bei EUROSPORT

Weniger um Revanche für den letzten Sonntag, als viel mehr um einen großen Schritt in Richtung Gruppensieg geht es für den verlustpunktfreien Tabellenführer HSV gegen die SG. Ein Heimsieg wäre umso bedeutender, da der Erstplatzierte das Heimrecht in den entscheidenden Rückspielen der K.o.-Phase bis zum Finalturnier hat. „Die Bedeutung des Gruppensiegs in der Champions League wird häufig unterschätzt. Uns hat er im letzten Jahr den Weg zum FINAL4 geebnet. Der Rest ist Geschichte“, so HSV-Coach Martin Schwalb. Bereits am 21. November folgt in Flensburg der dritte Teil des Nord-Duells.

Die bisherige Bilanz:
Saison 2007/2008 – 2. Gruppenphase: 32:30 (H), 33:33 (A)
Saison 2008/2009 – Viertelfinale: 29:31 (H), 28:25 (A)
Saison 2012/2013 – Gruppenphase: 31:28 (H), 26:29 (A)
Saison 2012/2013 – Viertelfinale: 23:25 (H), 32:26 (A)

Die Formkurve (vergangene 4 Spiele – Heimspiele in fett):
HSV:
S – S – S S
FLE:
S – S – S – U

DKB-Handball-Bundesliga: 14. Spieltag
Sa., 15.00 Uhr – Schwalbe-Arena, Gummersbach
VfL Gummersbach (14.) – SC Magdeburg (9.)

An den großen Europapokal-Duelle früherer Tage sowie das Finale um die Gesamtdeutsche Meisterschaft 1991 könne sich wohl nur noch die Nostalgiker erinnern. Aktuell warten beide Teams seit drei Spielen auf ein Erfolgserlebnis. Kann man die Niederlagen des SCM noch halbwegs auf ein veritables Verletzungspech schieben, schrillen beim VfL wie in der Vorsaison die Alarmglocken. Besonders für die blutleere Vorstellung daheim gegen Berlin fordert nicht nur Geschäftsführer Frank Flatten am Samstag Wiedergutmachung: „Im Spiel gegen Berlin hat der Mannschaft absolut Einstellung und Leidenschaft gefehlt. Ich erwarte von jedem Leidenschaft, Kampfgeist und Emotionen.“

Die bisherige Bilanz:
Heim: 21 Spiele – 8 Siege, 7 Unentschieden, 6 Niederlagen – 549:543 Tore
Auswärts: 21 Spiele – 2 Siege, 2 Unentschieden, 17 Niederlagen – 513:622 Tore
Gesamt: 42 Spiele – 10 Siege, 9 Unentschieden, 23 Niederlagen – 1062:1165 Tore
Letzte Saison: 24:37

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
GUM:
SN – U – N – N
SCM: SS – N – N – N

Es fehlen: keiner - Bezjak (Knie), Grafenhorst (Sprunggelenksverletzung), Jurecki (Knie-OP), Landsberg (Muskelfaserriss Brustmuskel), Rojewski (Daumen-OP),

Schiedsrichter:
Immel/Klein (Tönisvorst/Ratingen)

 

DKB-HBL: 14. Spieltag
Sa., 19.00 Uhr – Merkur Arena, Lübbecke
TuS N-Lübbecke (8.) – Füchse Berlin (3.)

Mit dem Auswärtssieg in Lemgo, dem bereits vierten der Saison, rangiert der TuS in der Tabelle mit Rang acht so hoch wie lange nicht mehr. Den Treffer zum vorentscheidenden 32:30 in der Lipperlandhalle steuerte Arne Niemeyer bei. Da sich der Ex-Nationalspieler zur kommenden Saison einen neuen Verein suchen muss, wird sich der 32-Jährige auch gegen Berlin für neue Klubs empfehlen wollen. Die Füchse kommen nach den beiden Kantersiegen in Gummersbach und daheim gegen Emsdetten mit breiter Brust ins Wiehengebirge. Besonders der Heimsieg gegen den Aufsteiger hat gezeigt, dass die „Jungfüchse“ Drux, Wiede, Thümmler und Co. im Oberhaus bereits Akzente setzten können und der Verjüngungsprozess erste Früchte trägt.

Die bisherige Bilanz:
Heim: 8 Spiele – 3 Siege, 1 Unentschieden, 4 Niederlagen – 192:200 Tore
Auswärts: 8 Spiele – 1 Sieg, 0 Unentschieden, 7 Niederlagen – 180:206 Tore
Gesamt: 16 Spiele – 4 Siege, 1 Unentschieden, 11 Niederlagen – 372:406 Tore
Letzte Saison: 29:33

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
LÜB:
S – N – S – U – S
BER:
S – S – N – S – S

Es fehlen:
Schöngarth (Bänderriss) – keiner

Schiedsrichter: Behrens/Fasthoff (Neuss)

 

DKB-HBL: 14. Spieltag
Sa., 19.00 Uhr – RITTAL-Arena, Wetzlar:
HSG Wetzlar (11.) – TSV Hannover-Burgdorf (7.)

Mit einem Heimsieg gegen Hannover-Burgdorf am 10. April 2012 startete Kai Wandschneider seine Trainer-Ära in Wetzlar. Steffen Fäth, bis dahin nur Ergänzungsspieler, traf Sekunden vor dem Ende zum 20:19-Sieg. Wandschneider rettete in der Saison 2011/2012 die HSG vor dem Abstieg und formte Fäth zum Nationalspieler. Trainerkollege Christopher Nordmeyer, der eine ähnliche Erfolgsstory bei seinem Heimatverein hat, revanchierte sich dafür in der Vorsaison mit dem ersten Burgdorfer Sieg in der RITTAL-Arena. Die Trainer, die sich gegenseitig sehr schätzen, müssen nun für 60 Minuten ihre Freundschaft ruhen lassen.

Die bisherige Bilanz:
Heim: 4 Spiele – 3 Siege, 0 Unentschieden, 1 Niederlage – 108:97 Tore
Auswärts: 4 Spiele – 1 Sieg, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen – 101:107 Tore
Gesamt: 8 Spiele – 4 Siege, 1 Unentschieden, 3 Niederlagen – 209:204 Tore
Letzte Saison: 27:31

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
WET:
S – S – U – N – S
HAN: N – S – S – S – N

Es fehlen: Valo (Knie-OP), Krause (Oberschenkelprobleme) – keiner

Schiedsrichter: Schulze/Tönnies (Magdeburg)

 

DKB-HBL: 14. Spieltag
Sa., 19.00 Uhr – Sparkassen-Arena, Balingen:
HBW Balingen-Weilstetten (15.) - Frisch Auf Göppingen (13.) – live bei spontv und Filstalwelle

Es knistert im Süden: Derbyzeit in Baden-Württemberg! Wenn Balingen und Göppingen aufeinander treffen, ist eine volle Halle mit hitziger Atmosphäre sowie eine packende Partie auf dem Parkett nahezu garantiert. Mit dem Remis daheim gegen Melsungen haben sich die „Gallier von der Alb“ zuletzt wieder aus dem Leistungstief befreit. Das soll nun auch der Altmeister vom Hohenstaufen zu spüren bekommen. Im Vorjahr gelang das den Brack-Schützlingen beim 29:25 recht eindrucksvoll. Nicht nur für Dr. Rolf Brack sondern auch für Göppingens Velimir Petkovic ist dies das vermutlich vorletzte BW-Derby.

Die bisherige Bilanz:
Heim: 7 Spiele – 3 Siege, 1 Unentschieden, 3 Niederlagen – 196:195 Tore
Auswärts: 7 Spiele – 0 Siege, 1 Unentschieden, 6 Niederlagen – 170:204 Tore
Gesamt: 14 Spiele – 3 Siege, 2 Unentschieden, 9 Niederlagen – 366:399 Tore
Letzte Saison: 29:25

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
BAL:
N – N – U – N – U
FAG:
U – N – N – U – S

Es fehlen: Häfner (Hüftverletzung) – keiner

Schiedsrichter: Fleisch/Rieber (Ostfildern/Nürtingen)



 

DKB-HBL: 14. Spieltag
Sa., 19.00 Uhr – Klingenhalle, Solingen:
Bergischer HC 06 (10.) – TV Emsdetten (18.)

Nach zuletzt drei Niederlagen ist der Überraschungsaufsteiger aus dem Bergischen Land erstmals in die zweite Hälfte des Tableaus gerutscht. Da kommt der Mitaufsteiger aus Emsdetten gerade recht, sind die Münsterländer doch mit sieben Pleiten in sieben Spielen das harmloseste Team in der Fremde. Auch gegen stark verjüngte Berliner Füchse gab es in der Vorwoche beim 19:34 kräftig einen auf den Deckel. Als Faustpfand für den vierten Heimsieg der favorisierten Löwen gilt am Samstag die gefürchtete Klingenhalle in Solingen. Als Mutmacher für den TVE dürfte die Vorsaison herhalten, als Emsdetten beide Partien gegen den späteren Zweitliga-Meister für sich entscheiden konnte. Im Februar siegte der TVE 25:21 beim BHC – damals allerdings in der Unihalle und nicht in der „Klingenhölle“.

Die bisherige Bilanz:
Bisher keine Begegnungen in der DKB Handball-Bundesliga.
Letzte Saison: 21:25

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
BHC:
U – SN N – N
TVE: N – N – N – N – N

Es fehlen: Gunnarsson (Kieferbruch) - Schulz (Fußbruch), Ragnarsson, Selmanovic

Schiedsrichter: Moles/Pittner (Heddesheim/Hemsbach)

 

 

DKB-HBL: 14. Spieltag
Sa., 19.00 Uhr – Werner-Assmann-Halle, Eisenach:
ThSV Eisenach (17.) – TSV GWD Minden (16.)

Heißes Duell der beiden Tabellennachbarn im Keller des Oberhauses: Mit dem ersten Saisonsieg gegen Gummersbach hat GWD auch dank Neuzugang Christoffer Rambo den ThSV am vergangenen Wochenende überholt. Der Norweger ist ein neuer Hoffnungsträger für GWD-Coach Goran Perkovac. Der Kroate lehnte sich nach dem ersten Erfolg sogar weit aus dem Fenster und kündigte aus den nächsten drei Spielen sechs Punkte an. Nach dem Eisenach-Gastspiel erwartet Minden daheim Balingen und Göppingen. Wie hoch allerdings die Trauben für Mitkonkurrenten in der Werner-Assmann-Halle hängen, erfuhr zuletzt Balingen-Weilstetten. Die Schwaben hatten beim 24:29 der Eisenacher Leidenschaft und Kampfkraft wenig entgegenzusetzen.


Die bisherige Bilanz:
Heim: 7 Spiele – 4 Siege, 0 Unentschieden, 3 Niederlagen – 183:173 Tore
Auswärts: 7 Spiele – 2 Siege, 1 Unentschieden, 4 Niederlagen – 166:190 Tore
Gesamt: 14 Spiele – 6 Siege, 1 Unentschieden, 7 Niederlagen – 349:363 Tore
Letzte Saison: --:--

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
EIS:
N – N – N – S N
GWD: N – N – U – N – S

Es fehlen: Koloper (Bandscheiben-OP), Lilienfelds (Armbruch) - Schäpsmeier (Achillessehnenabriss)

Schiedsrichter: Geipel/Helbig (Steuden/Landsberg)

 

VELUX EHF CL: 5. Spieltag
So., 18.45 Uhr – Stades de Flandres, Dunkerque:
US Dunkerque (6.) – THW Kiel (2.) – live bei EUROSPORT

Zum Abschluss des Wochenendes greift am Sonntagabend der Rekordmeister ins Geschehen ein. Nach vier Wochen Pause in der Champions League ist die Niederlage des THW in Kielce längst verblasst. Beim Vizemeister und Tabellenzweiten der französischen Liga sind die Zebras klarer Favorit. „Wir sind angetreten um zu lernen und unsere Stadt so gut es geht zu repräsentieren“, sagte vor der Runde US-Trainer Patrick Cazal. Zum Lernprozess gehörte zuletzt auch eine unglückliche 21:22-Niederlage beim FC Porto. Nicht mehr dabei auf Seiten der Franzosen ist der Norweger Christoffer Rambo, der jüngst ein Angebot von GWD Minden annahm.

Die bisherige Bilanz:
Bisher keine Begegnungen in der Champions League.


Die Formkurve (vergangene 4 Spiele – Heimspiele in fett):
DUN:
N – NN – N
THW:
S – S – S – N

Ausführliche Spiel- und Hintergrundberichte und alle Statistiken zum 14. Spieltag der DKB Handball-Bundesliga sowie zur EHF Champions League finden Sie am Dienstag, 19. November in der kommenden Ausgabe (Nr. 47) der HANDBALLWOCHE.