EM 2018 in Kroatien - Debakel gegen Spanien: Aus für deutsche Handballer - Handball - Handball-M Nationalmannschaft - Kommentare - Handballwoche
EM 2018 in Kroatien

Debakel gegen Spanien: Aus für deutsche Handballer

Günter Puffer, 26.01.18, 11:15 Uhr
Es sind einfach taktische Fehler gemacht worden. Das fing schon an mit dem Kader und hörte auf mit vielen VertändigungsProblemen während des Spiels. Es muss daraus gelernt werden - der Trainer muss eine weiterführende Chance behalten. Auch der DHB muss darüber nachdenken ob die vermittelte Euphorie im Vorfeld angebracht gewesen ist.
hb2007, 25.01.18, 22:56 Uhr
@Rüdiger Pietsch
Da befinden Sie sich leider gewaltig auf dem Holzweg, dass Politik nicht zum Handball gehört.
Wie gerne lassen sich denn unsere Politiker des Grauens gerne bei Erfolgen mit den Helden des Sports ablichten und sitzen auf der Ehrentribüne.

Oder ein negatives Beispiel im Fall Gauland von der AfD in Bezug auf Boateng, den nicht alle als Nachbarn haben wollten. Wie wurde das aller Negativ ausgeschlachtet. Mal darüber nachdenken oder jetzt diese dummen Aktionen von Eintracht Frankfurt oder dem HSV.
Das sind doch Sportvereine und mischen sich mit ihren blöden Statements in die Parteipolitik ein.
Ich sehe es gerade als meine Verpflichtung darauf hinzuweisen, dass durch das Versagen unserer Regierung selbst der Sport - und hier der Handball - nicht verschont bleibt.
Wer sich mit den täglichen Geschehnissen näher befaßt muss um seine Zukunft (auch beim Profisport) bangen, kommt ins Grübeln und kann folgedessen keine Topleistung abrufen.
Wir schaffen das, das glaubt heute kein Mensch mehr.
Dieser dämliche Satz zeigt deutlich, was dabei rumkommt.
Kleine Handballnationen wie Tschechien, Slowenien können locker aufspielen, weil dort m. E. sich nicht solche Probleme auftun, wie in Deutschland.
Politik und Sport lassen sich leider nicht trennen.
Rüdiger Pietsch, 25.01.18, 17:20 Uhr
Das die Deutsche Mannschaft nicht ins Halbfinale geschafft hat, wundert mich nicht. Das hat sich schon länger abgezeichnet. Die Gründe müssen nun aufgearbeitet werden
@NH: Wo her wollen sie wissen das Daniel Stephan und Christian Schwarzer Arbeitslos sind ? Können sie mir ihr Quelle verraten wo her sie diese Infos hat.
@ HB2007: Ihr Kommentar gehört eigentlich nicht hier her. Die würde in die Politik gehören, Hier geht es hauptsächlich um Handball und nicht um Politik
NH, 25.01.18, 14:49 Uhr
Jet kommen die ganzen BT trainer daher wie z.B: der arbeitsloste Daniel Stephan mit seiner Kolumne: Das hat Prokop alles falsch gemacht.
Das ist natürlich sehr einfach, wenn ma selbst noch nie Verabtwortung übernommen hat. Das Gleiche gilt übrigens für C. Schwarzer. Zwei arbeitlose Handballer, mit den keiner arbeiten möchte. Aber gross Fresse haben.
dieter reichardt, 25.01.18, 13:02 Uhr
ein trainer der unfertige spieler wohl führen kann aber nicht locker genug ist erwachsenen entscheidende impulse mitzugeben, der weiterhin der meinung war eine funktionierende mannschaft mit spielern aus der erweiterten spitze der liga noch besser machen zu können.
darüberhinaus keine internationale erfahrung besitzt, einen haufen geld gekostet hat und crazy bobs 1+ kandidat war, ist eindeutig mit seiner bilanz nicht vereinbar.
man sollte ihm und crazy bob die gelegenheit geben sich woanders einzubringen. lieber ein ende mit schrecken als .....
wie kann es sein das der beste torjäger der championsleague so viele bälle verwirft wenn nicht die stimmung total im keller ist.
es war sozusagen ein jugend forscht trainer auf tielverteidigungsmission.
hb2007, 25.01.18, 12:33 Uhr
Was hier gerade von unseren Handballern und im Dezember bei der Heim-WM von den Damen abgeliefert wurde, spiegelt in meinen Augen das wider, wie es hier seit nun fast schon zwei Jahren abläuft, das Land wird aufgrund der "Wahnsinnspolitik" von Frau Merkel und Anhang komplett gegen die Wand gefahren. Von wegen "Wir schaffen das", dieser Spruch schwirrt wahrscheinlich auch bei den Handballern in den Köpfen rum und hat wahrscheinlich zu einer totalen Blockade bzw. Versunsicherung geführt.
Alles was hier inzwischen um uns rum passiert, lässt Schlimmes erahnen.
Kaputte Straßen, Brücken, heruntergekommene Schulen, Kitas, insbes. ungerbremster Zulauf von Menschen die sich hier in die Hängematte legen und kein Bleiberecht haben und unsere Kassen plündern.
Diese Unruhe im Land, die die Gesellschaft dank der verheerenden Politik aller Altparteien gespalten hat, wirkt sich wie sichtbar bestimmt auch auf unsere Teams aus.
Wer dies ausblendet, hat keine Ahnung, wie es um die Zunkunft bei uns bestellt ist.
Handball gehört zur Nebensache, bei einer besseren Leistung hätte man natürlich von den wirklichen Problemen ein wenig ablenken können und der eine oder andere Wichtige des Politgeschehens hätte sich ähnlich wie bei der Fußball-WM in der Umkleidekabine eingefunden.
Zum Glück ist uns das erspart worden.
Eyk, 25.01.18, 12:31 Uhr
Aus meiner Sicht kann kein Trainer etwas dafür, wenn über den Gesamten Turnierverlauf so viele 100% liegen gelassen werden.
Auf der anderen Seite darf man als Trainer eine Mannschaft auch nicht mit Zuviel Akribie und taktischen Vorgaben in ein zu enges Korsett Zwängen, bei sich dann keiner mehr traut einfach mal Handball zu spielen.
Insofern sollte sich Trainerstab und Mannschaft jeweils an die eigene Nase fassen.
Eyk
Se, 25.01.18, 09:34 Uhr
Man sah wieder, dass die Mannschaft mit dem System Prokop nicht klar kommt. Der Trainer mit seinen Fehlentscheidungen im Kader und dem ewigen Gewechsle hat die Mannschaft verunsichert. Auch seine Auszeiten sind nicht verständlich hat man den Eindruck. Mir wäre auch ein isländischer Trainer mit seinem System lieber.
Hätte er Dahmke gleich mitgenommen, hätte er Bensheimer schon viel früher auswechseln können und ohne Lemke war die Abwehr auch nix.
Christian, 25.01.18, 09:07 Uhr
Ich frage mich, wieso sich plötzlich alle über das Spiel der Deutschen Mannschaft wundern. So wird schon seit Jahren gespielt. Im Angriff kaum Bewegung und keiner, der das Spiel lenkt. Kaum gelungene Anspiele an den Kreis und die Aussen werden auch nicht ins Spiel eingebunden. Das schreibe ich hier schon seit X-Jahren.

Es wird ja auch nur Wert auf die Abwehr gelegt (siehe Nominierungen der letzten Jahre). Meistens mit 3 Kreisläufern plus F. Lemke. Das hat im Jahr 2016 - warum auch immer - funktioniert.

Wenn man sich aber die Ergebnisse davor und danach anschaut ist Platz 9 doch normal. 2014 gar nicht qualifiziert - 2015 Platz 7 - 2017 Platz 9 und 2018 auch Platz 9.

Man kann ja Leute wie Kühn, Fäth und Häfner mitnehmen - dann braucht man aber auch einen Mittelmann, der Sie in Wurfposition bringt.

Von Spielern die im Verein für leichte Tore aus dem Rückraum zuständig sind, kann man bei einer EM nicht erwarten, dass Sie jetzt den Spielmachen mimen. Dann kommen halt überhastete Ab- und Anspiele zustande.

Drux verletzt - Fäth angeschlagen - Janke im Angriff überfordert und nur in der Abwehr eingesetzt - da blieb auch nicht gerade viel Kreativität übrig.
Siegerländer, 25.01.18, 00:13 Uhr
Ein desolater Haufen hat sich während der gesamten EU präsentiert. Gegen Spanien war das der absolute Höhepunkt. Es war doch überhaupt kein Teamgeist in dieser Truppe drin. Woran hat es gelegen ?
Es wäre besser gewesen, wenn man diese Ablösesumme für Prokop nicht an Leipzig, sondern an den vorherigen isländischen Trainer gezahlt hätte. Dieser wäre dann geblieben. Aber das wollte ja nicht der Handball-Napoleon und Über-Gnom.
Wolfgang, 24.01.18, 23:29 Uhr
Ich kenne so etwas aus Examenssituationen, in denen Einzelne (!) trotz nicht selten guter Vorbereitung einen Blackout erleben.
hb2007, 24.01.18, 23:01 Uhr
Einfach nur desolat, man muss schon lange zurückblicken, um jemals eine solch verunsicherte deutsche Handballmannschaft hat spielen gesehen. Mitte der 2. HZ Ballverluste wie bei Mini-Handballern. Keine Traute, wie Memmen, die sich ohne Gegenwehr ergaben.
Wir haben keine Spieler, dies sich bewegen und auch mit dem Ball durchsetzen können und Tore erzielen. Fast alles Standhandballer, wo einer auf den anderen schield in der Hoffnung, dass der andere die Verantwortung übernimmt. Grottenschlecht das ganze und die Interviews vor, in der HZ und nach dem Spiel die sollte man sich sparen.
Von der angeblich stärksten Liga der Welt ist bei den deutschen Spielern wenig haften geblieben.
Diese Mannschaft hat sich leider in meinen Augen als Trümmerhaufen geoutet und hat momentan mehr oder weniger den Namen SAD BOYS verdient.
Gruselig so eine Leistung abzuliefern.

KOMMENTARE

Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden