THW Kiel - HSV Hamburg - TBV Lemgo - SC Magdeburg - Frisch Auf! Göppingen - Rhein-Neckar Löwen - SG Flensburg-Handewitt - HSG Nordhorn - VfL Gummersbach - Füchse Berlin - TV Großwallstadt - MT Melsungen - TSV GWD Minden - HSG Wetzlar - HBW Balingen-Weilstetten - DHC Rheinland - Stralsunder HV - SC Magdeburg II - TUS N-Lübbecke - HSG Düsseldorf - TSV Hannover-Burgdorf - HSG Ahlen-Hamm - TSG Friesenheim - Eintracht Hildesheim - Bergischer HC - TV Hüttenberg - TUSEM Essen - TV Neuhausen - TV Emsdetten - THSV Eisenach - DKB Handball-Bundesliga - Der 15. Spieltag in der Vorschau - Teil II - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
DKB Handball-Bundesliga

Der 15. Spieltag in der Vorschau - Teil II

Kracher in Flens-Arena: Mehr Nordderby geht nicht

In den bisherigen drei Partien des 15. Spieltags hatte es mit dem deutlichen Auswärtscoup der Melsunger in Magdeburg und dem zweiten Saisonsieg von Schlusslicht Emsdetten gegen Lübbecke schon zwei Paukenschläge gegeben. Und auch der erwartete Heimerfolg der Rhein-Neckar Löwen gegen Eisenach stand lange auf der Kippe.

Die restlichen Partien von Freitag bis Sonntag stehen klar im Schatten des „einzig wahren Nord-Derbys“ hoch oben an der Spitze der Republik. Wenn am Sonntag um 15.00 Uhr die Partie zwischen dem Tabellenzweiten aus Flensburg und Spitzenreiter THW Kiel angepfiffen wird, wird nicht nur in der Flens-Arena die Stimmung hochkochen, sondern das restliche Handball-Deutschland geschlossen die Live-Übertragung von Sport1 verfolgen.

Hier die Vorschau auf das Bundesliga-Wochenende:

Fr., 19.45 Uhr – Lipperlandhalle, Lemgo:
TBV Lemgo (13.) – Bergischer HC (8.)

Noch hat der TBV eine weiße Weste in der Bilanz gegen die Bergischen Löwen. Doch im Vorbeigehen werden die Ostwestfalen den Überraschungsaufsteiger nicht besiegen können, das weiß auch Trainer Niels Pfannenschmidt: „Mit unserem Tempospiel nach vorne bin ich sehr zufrieden. Wir werfen im Schnitt über 30 Tore. Aber die Abwehr und die Torleute müssen sich steigern und besser zusammenspielen. Das Spiel des BHC steht und fällt mit dem erfahrenen Spielmacher Viktor Szilagyi. Seine Kreise müssen wir einengen.“ Der hochgelobte Österreicher hat auch mit 35 Jahren noch nichts von seiner Klasse eingebüßt und rangiert in der Feldtorschützenliste mit 70 Treffern derzeit auf Rang drei.

Die bisherige Bilanz:
Heim:             3 Spiele – 3 Siege, 0 Unentschieden, 0 Niederlagen – 97:70 Tore
Auswärts:      3 Spiele – 3 Siege, 0 Unentschieden, 0 Niederlagen – 84:77 Tore
Gesamt:         6 Spiele – 6 Siege, 0 Unentschieden, 0 Niederlagen – 181:147 Tore
Letzte Saison: --:--

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
TBV:
N – N – N S – N
BHC:  SN N – N – S

Es fehlen: Bechtloff (Blinddarm-OP) – Gunnarsson (Kieferbruch)

Schiedsrichter:
Dinges/Kirsch (Eggenstein)

 

Sa., 19.00 Uhr – KAMPA-Halle:
TSV GWD Minden (17.) – HBW Balingen-Weilstetten (15.)

Nachdem mit dem 27:24-Heimsieg gegen den VfL Gummersbach der erste Saisonerfolg eingefahren wurde, gilt es für GWD nun gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf nachzulegen. Mit einem Sieg würde das Team von Trainer Goran Perkovac die Gäste aus Balingen in der Tabelle überholen und damit noch weiter in den Abstiegsstrudel hineinziehen. In der Vorsaison endeten beide Duelle remis, ein Ergebnis mit die Schwaben am Samstag sicherlich besser leben könnten als die Hausherren.

Die bisherige Bilanz:
Heim:             5 Spiele – 4 Siege, 1 Unentschieden, 0 Niederlagen – 142:131 Tore
Auswärts:      5 Spiele – 1 Sieg, 1 Unentschieden, 3 Niederlagen – 127:143 Tore
Gesamt:         10 Spiele – 5 Siege, 2 Unentschieden, 3 Niederlagen – 269:274 Tore
Letzte Saison: 31:31

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
GWD:
N – U – N – S – N
BAL:
N – U – N – U N

Es fehlen:
Schäpsmeier (Achillessehnenabriss) – Häfner (Hüftverletzung)

Schiedsrichter: Brauer/Holm (Hamburg/Hagen)

 

Sa., 20.15 Uhr – EWS-Arena, Göppingen:
Frisch Auf Göppingen (12.) – VfL Gummersbach (14.)

Nach dem Abstieg des TV Großwallstadt heißt das Duell der Altmeister in Liga eins nun Göppingen gegen Gummersbach. Die Bilanz spricht dabei klar für die Gäste aus dem Oberbergischen, die auch im Vorjahr bei den Schwaben triumphierten. Doch augenblicklich geht der große VfL sportlich sprichwörtlich am Stock. Der letzte Sieg der Kurtagic-Truppe liegt lange zurück. Seit dem Heimsieg gegen Aufsteiger Eisenach gab aus sechs Spielen lediglich einen Punkt. Besser machte es jüngst das Team von Frisch Auf, das dem Heimsieg gegen Eisenach einen Derbysieg in Balingen folgen ließ und nach zuletzt 5:1-Punkten in Serie als Favorit ins Altmeister-Treffen geht.

Die bisherige Bilanz:
Heim:             23 Spiele – 10 Siege, 4 Unentschieden, 9 Niederlagen – 532:530 Tore
Auswärts:      23 Spiele – 3 Siege, 0 Unentschieden, 20 Niederlagen – 498:612 Tore
Gesamt:         46 Spiele – 13 Siege, 4 Unentschieden, 29 Niederlagen – 1030:1142 Tore
Letzte Saison: 29:32

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
FAG:
N – N – U – S – S
GUM:
N – U – N – N N

Schiedsrichter: Blümel/Loppaschewski (Berlin)

 

So., 15.00 Uhr – Flens-Arena, Flensburg:
SG Flensburg-Handewitt (2.) – THW Kiel (1.) – live bei Sport1

Die Gastgeber sind gerüstet für das ewige Duell mit dem großen Serienmeister aus der Landeshauptstadt: In der Liga ist die SG seit neun Partien ungeschlagen und fuhr dabei acht Siege ein. Darüber hinaus ist die SG in der heimischen Flens-Arena seit Dezember 2011 in der Bundesliga unbesiegt. Damals siegte der THW Kiel mit 32:27.
Im Dezember 2012 allerdings drehte das Team von Ljubomir Vranjes den Spieß um und schickten den THW deutlich mit 35:29 nach Hause. Das erste Duell der laufenden Saison ging beim Supercup mit 33:31 auch an die SG. Die Kieler, die sich mit zwei Siegen in der Champions League gegen Dunkerque schadlos gehalten haben, können mit einem Sieg beim Erzrivalen den Vorsprung in der Tabelle auf fünf Minuspunkte ausbauen.

Die bisherige Bilanz:
Heim:             26 Spiele – 15 Siege, 1 Unentschieden, 10 Niederlagen – 690:671 Tore
Auswärts:      26 Spiele – 2 Siege, 2 Unentschieden, 22 Niederlagen – 621:731 Tore
Gesamt:         52 Spiele – 17 Siege, 3 Unentschieden, 32 Niederlagen – 1311:1402 Tore
Letzte Saison: 35:29

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
FLE:
S – S – S – S – S
THW: N – S – S – S – S

Es fehlen: Kaufmann () – Lauge (Kreuzbandanriss)

Schiedsrichter: Baumgart/Wild (Altenheim/Elgersweier)

 

So., 17.15 Uhr – O2-World, Hamburg:
HSV Hamburg (6.) – TuS N-Lübbecke (10.)

Mit einem Sieg im Nachholspiel vom 1. Spieltag will der HSV wieder unter die Top fünf der Tabelle klettern. Nicht vergessen haben dürften die Hanseaten den 30. April, als das selbsternannte „stärkste Dorf im Land“ überraschend deutlich beide Punkte aus der O2-World entführte. Nach starken Wochen im Oktober ist der TuS zuletzt wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Verlor das Team von Dirk Beuchler daheim noch unglücklich gegen die Füchse, war die Niederlage am Mittwoch bei Aufsteiger Emsdetten ernüchternd. Der HSV muss nach den Flensburg-Wochen in Liga und Königsklasse wieder in den Alltagsmodus umschalten und will sicherlich Revanche für den 30. April nehmen.

Die bisherige Bilanz:
Heim:             9 Spiele – 8 Siege, 0 Unentschieden, 1 Niederlage – 295:239 Tore
Auswärts:      9 Spiele – 6 Siege, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen – 258:243 Tore
Gesamt:         18 Spiele – 14 Siege, 1 Unentschieden, 3 Niederlagen – 553:482 Tore
Letzte Saison: 26:31

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
HSV:
S – S – S – S - N
LÜB: S – U – S N - N

Schiedsrichter: Harms/Mahlich (Magdeburg/Stendal)

 

So., 17.15 Uhr – Max-Schmeling-Halle, Berlin:
Füchse Berlin (3.) – HSG Wetzlar (11.)

Mit einem dünnen 22:20 über den weißrussischen Vertreter aus Brest sind die Füchse am Mittwoch in die diesjährige Europapokalsaison gestartet. Um gegen die HSG Wetzlar ebenfalls einen Heimsieg einfahren zu können, müssen sich Heinevetter, Romero & Co. allerdings steigern, soll es nicht wieder eine böse Überraschung wie im Vorjahr geben. Da nahmen die Mittelhessen nach einer hitzigen Partie mit 28:27 beide Punkte mit in die Heimat. Darüber hinaus haben die Wetzlarer in der laufenden Saison in der Fremde bereits sechs Punkte gesammelt. Zuletzt siegte das Team von Trainer Kai Wandschneider überraschend in Magdeburg und ließ daheim einen überzeugenden 30:27-Heimsieg gegen Hannover-Burgdorf folgen, bei dem sich Nationalspieler Steffen Fäth mit 12 Treffern in glänzender Torlaune zeigte.

Die bisherige Bilanz:
Heim:             6 Spiele – 3 Siege, 0 Unentschieden, 3 Niederlagen – 160:152 Tore
Auswärts:      6 Spiele – 4 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage – 175:155 Tore
Gesamt:         12 Spiele – 7 Siege, 1 Unentschieden, 4 Niederlagen – 335:307 Tore
Letzte Saison: 27:28

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
BER:
S – N – S – S – S
WET:
S – U – N – S S

Es fehlen: keiner - Valo (Knie-OP), Krause (Oberschenkelprobleme)

Schiedsrichter: Grobe/Kinzel (Bochum)

Ausführliche Spiel- und Hintergrundberichte und alle Statistiken zum 15. Spieltag der DKB Handball-Bundesliga sowie zur EHF Champions League finden Sie am Dienstag, 26. November in der kommenden Ausgabe (Nr. 48) der HANDBALLWOCHE.

KOMMENTARE

Kamron, 23.07.15, 16:59 Uhr
http://insureyourcaronline.com/cheapbracesforadultswithoutinsurance.html mehr »
Zarya, 19.07.15, 15:50 Uhr
http://healthinsurancebargains.xyz/florida-health-insurance-plans-for-unemployed.html mehr »
Alle Kommentare lesen (39)
Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden