Frisch Auf! Göppingen - Dickes Polster herausgespielt - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
 

Dickes Polster herausgespielt

Am Ende gelang dem Team von Frisch Auf Göppingen gegen den zypriotischen Außenseiter von A.C. Latsia Kentriki Asgalistiki ein klarer 34:19 (19:9)-Heimsieg in der zweiten Runde des Europapokals. Doch die Grün-Weißen brachten sich bei ihrer EHF-Pokal-Premiere selbst um ein deutlicheres Ergebnis. Doch nach den drei Niederlagen in den bisherigen Heimspielen der Grün-Weißen, freute man sich gemeinsam mit den eigenen Zuschauern über den ersten Sieg in einem Pflichtspiel vor heimischer Kulisse.

Die Gäste kamen in der fünften Minute bei 1:3 zu ihrem ersten Treffer, doch Göppingen setzte sich trotz einer schwachen Chancenauswertung weiter ab. So stellte Birute Stellbrink zum 8:3 (12.) erstmals einen Vorsprung mit fünf Toren her und Frisch Auf baute diese Führung bis zur Pause auf ein standesgemäßes 19:9 weiter aus. "Nach der Halbzeit haben wir uns zu sicher gefühlt", resümierte FA-Trainer Aleksandar Kenzevic die ersten zwanzig Minuten im zweiten Spielabschnitt. Latsia konnte die Partie nun offener gestalten und es blieb lange bei der Differenz von zehn Toren. Göppingen leistete sich viele technische Fehler, ließ daneben aber auch klarste Torgelegenheiten aus. Erst in den Schlussminuten setzten sich die Grün-Weißen nochmals deutlicher ab und landeten letztlich einen verdienten, aber durchaus mühsamen Erfolg. Die Höhe verspricht ein komfortables Polster für das Rückspiel zu werden.

Dabei verzichtete Knezevic auf den Einsatz der beiden angeschlagenen Spielerinnen Joyce Hilster und Alena Vojtiskova, die auch in Anbetracht der vielen Spiele im Oktober geschont wurden. "Auch Frances Günthel und Christine Dangel waren zudem von einer Erkältung geplagt", ergänzte der Göppinger Coach, wobei erstgenannte Günthel letztlich die beste Akteurin für Göppingen war.