HSG Wetzlar - TUS N-Lübbecke - HSG Wetzlar siegt ohne große Mühe gegen Lübbecke - Dormagen feiert Gala in Minden - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
HSG Wetzlar siegt ohne große Mühe gegen Lübbecke

Dormagen feiert Gala in Minden

Der TSV Dormagen hat den ersten Auswärtssieg der Saison und den zweiten Erfolg in dieser Spielzeit überhaupt gelandet. Beim TSV GWD Minden gewann die Mannschaft von Trainer Kai Wandschneider schon sensationell hoch mit 27:21 (10:10). Die HSG Wetzlar unterstrich mit dem 33:27 (16:13) gegen den TuS N.-Lübbecke ihre Heimstärke..

Die Mannschaft von Michael Roth machte in der Rittal-Arena von Beginn an klar, wer Herr im Haus ist. Über 6:2 (10.) und 12:3 (18.) zogen die Hausherren davon, ehe die Ostwestfalen besser in die Partie fanden. Zur Halbzeit war Lübbecke auf drei Treffer heran – doch nur kurz glimmte ein wenig Hoffnung auf. Über 22:14 (39.) brachte Wetzlar, das sich nachher den Luxus erlauben konnte, alle Spieler einzusetzen, den Erfolg mühelos nach Hause.

Nur Katsigiannis verhindert Schlimmeres

In der Kampa-Halle legten die Mindener erst einen Blitzstart zum 6:2 (11.) hin – und anschließend einen kollektiven Blackout. Mit fünf Toren in Folge kippten die Dormagener die Partie, die bis zum 11:11 (36.) trotz der vielen Fehler in der Offensive der Ostwestfalen ausgeglichen blieb. Über 11:14 (38.) bauten die Gäste, die in der flexiblen Deckung ihren stärksten Mannschaftsteil hatten, ihre Führung systematisch aus.

Beim 14:20 (48.) war der Keks schon gegessen, nur Torhüter Niko Katsigiannis verhinderte mit mehr als einem Dutzend toller Paraden, dass es für Minden ein noch schlimmeres Debakel gab. Vor allem der Mindener Rückraum war gegen die Gäste-Deckung völlig hilflos, auf der anderen Seite setzten sich vor allem Florian Wisotzki und Christoph Schindler beinahe anch Belieben durch.
                                    
Die Statistik

HSG Wetzlar – TuS N. – Lübbecke 33:27 (16:13)
HSG Wetzlar:
N. Weber, Krasavac; S. Weber (1), Smoler (3), Christophersen (6), Salzer (6), Valo (6), Allendorf (5/3), Jungwirth (1), Mraz (4), Djordjic, Schneider, Chalkidis (1), Werum.
TuS N. – Lübbecke: Blazicko, Putera; Felixsson (1), Siodmak (3), Hansen, Jurecki (6), Tluczynski (2/1), Tesch (3), Rui (4), Olafsson (2/1), Niemeyer, Alvanos (4), Remer (2/1).
Zuschauer: 3.000. – Schiedsrichter: Fleisch/Rieber. – Zeitstrafen: 2:6 Minuten. – Siebenmeter: 3/3:6/3.

TSV GWD Minden  - TSV Dormagen 21:27 (10:10)
TSV GWD Minden:
Katsigiannis, Medhus, Dresrüsse: Klesniks (2), Henriksson (1), Gylfason (2), Helmdach, Just (6), Schäpsmeier (3), Wleklak (1), Schmidt (5/1), Ingimundarsson (1).
TSV Dormagen: Feshchanka, Vortmann; Wisotzki (5), Holst (2), Schindler (6), Plaz (5), Balomenso, Meyer, Linder (1), Dmytrusczynsk, Wittig (2), Nippes (2), Chantziaras (1), Lochtenbergh (3/2).  
Zuschauer: 3.000. – Schiedsrichter: Brauer/Holm. – Zeitstrafen: 2:6 Minuten. – Siebenmeter: 2/1:2:2.