TSV GWD Minden - HSG Düsseldorf - Minden nach erstem Auswärtssieg der HSG schon vier Punkte hinter Platz 16 - Düsseldorf gewinnt das Kellerderby - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Minden nach erstem Auswärtssieg der HSG schon vier Punkte hinter Platz 16

Düsseldorf gewinnt das Kellerderby

Die HSG Düsseldorf hat das Kellerderby zum Auftakt des 19. Spieltags der Bundesliga gewonnen. Mit dem 34:29 (17:16) beim TSV GWD Minden feierte der Aufsteiger seinen ersten Auswärtssieg der Saison. Während die frühere Mannschaft von Mindens Trainer Richard Ratka und GWD-Manager Horst Bredemeier damit an Nachbar Dormagen vorbei auf Rang 16 hochgeklettert ist, liegt das grün-weiße Schlusslicht schon vier Zahler hinter dem Relegationsplatz.

In der Kampa-Halle gaben die Rheinländer fast durchweg den Ton an, lagen vor der Pause schon mit 7:5 (12.) und 15:13 (27.) vorne, konnten die kampfstarken Hausherren aber nie abschütteln. Auch nach dem Wechsel liefen die Mindener, die vor allem den Düsseldorfer Weihnachts-Neuzugang Bostjan Hribar im rechten Rückraum und ihren ehemaligen Mitspieler Michael Hegemann nicht in den Griff bekamen, ständig einem Rückstand hinterher.

Doch auch nach dem 23:19 (42.)  war der HSG-Erfolg noch nicht in trockenen Tüchern: beim 26:27 (54.) war das Rest-Aufgebot des GWD sieben Minuten vor Schluss wieder auf ein Tor heran. Erst dann machten die Düsseldorfer mit fünf Treffern in Folge alles klar.

Das Spiel in der Statistik

TSV GWD Minden – HSG Düsseldorf 29:34 (16:17)
TSV GWD Minden
: Medhus, Dresrüsse, Katsigiannis; Henriksson (7), Kunisch, Gylfason (2), Helmdach, Just (6), Schäpsmeier (1), Madsen (5), Oevermann, Schmidt (4/4),  Ingimundarson, Putics (4).
HSG Düsseldorf: Savonis, Puhle; Berblinger (4/2), Kedzo, Hribar (11/2), Hegemann (6), Ramota, Fölser, Kogut (1), Wernicke (4), Weiß (3), Asgeirsson (2), von Gruchalla, Sulc (3).
Zuschauer: 2.000. – Schiedsrichter: Schaller/Wutzler. – Zeitstrafen: 2:10 Minuten. – Siebenmeter:  6/4:5/4.