THW Kiel - Gislason will alle Wettbewerbe gewinnen - Ehrgeizige Ziele - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Gislason will alle Wettbewerbe gewinnen

Ehrgeizige Ziele

Rekordmeister THW Kiel geht mit einem Etat von 9,5 Millionen Euro und hohen Erwartungen in die Saison 2011/2012. «Wir haben einen ausgeglichenen Etat mit wenig Risikoposten», sagte THW-Geschäftsführer Klaus Elwardt bei der Saisonpressekonferenz in Kiel.

Trainer Alfred Gislason gab auch ohne Neuverpflichtungen ehrgeizige Ziele aus. «Wir wollen jeden Wettbewerb gewinnen, aber unsere Gegner sind sehr stark», sagte der isländische Coach.

Der Verlust des Meistertitels an den HSV Hamburg habe sehr geschmerzt. «Jede Saison, in der der THW Kiel nicht Meister wird, ist unbefriedigend», sagte Gislason. Andererseits wisse er, dass die Konkurrenz stärker geworden sei: «Natürlich sind der HSV als Meister und die Rhein-Neckar Löwen zu beachten, aber auch die SG Flensburg-Handewitt und die Füchse Berlin haben sich gut verstärkt.»

Der 51-Jährige zeigte sich mit der bisherigen Vorbereitung zufrieden, allein der an der Achillessehne verletzte Rückraumstar Filip Jicha bereitet ihm etwas Sorgen: «Filip hat drei Wochen kaum trainieren können.»

Zum Prozess gegen Ex-THW-Manager Uwe Schwenker und Ex-Trainer Zvonimir Serdarusic, der am 21. September vor dem Landgericht Kiel beginnt, wollte sich der THW nicht äußern. «Wir werden unsere Linie nicht ändern und uns nicht an Spekulationen beteiligen. Wir werden den Prozess beobachten und abwarten», sagte Aufsichtsratschef Klaus-Hinrich Vater. Das Landgericht Kiel terminierte zehn weitere Prozesstage. Damit sind zunächst 21 Verhandlungstage vorgesehen.