Ein besonderes Spiel für Frank Carstens - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
 

Ein besonderes Spiel für Frank Carstens

>Für Frank Carstens, den Noch-Trainer der TSV Hannover-Burgdorf und zukünftige Trainer des SC Magdeburg war es ein besonderes Spiel: "Das ist doch ganz klar, dass das so ist, wenn man gegen seinen zukünftigen Arbeitgeber spielt. Insofern bin ich jetzt froh, dass es vorbei ist und wir die Punkte haben", sagte der 38-Jährige, für den es zweifellos ein Aufstieg ist, wenn er im Sommer den SCM von Interimscoach Sven Liesesgang übernimmt. Carstens setzt aber dennoch klare Prioritäten: "Meine ganze Konzentration gilt noch meinem jetzigen Team, schließlich haben wir hier eine Mission zu erfüllen und die heißt Klassenerhalt. Und ich von meiner Seite werde ich auch alles dafür tun, dass ich mir nichts vorwerfen kann. Schließlich bin ich der TSV Burgdorf unendlich dankbar für die Chance, die ich hier bekommen habe. Mehr kann ich dem Verein nicht verbunden sein."

Die Leistung seiner Schützlinge ließ denn auch keine Fragen auf irgendwelche Zwiespältigkeiten offen, Carstens hatte sein Team perfekt eingestellt und die richtige Taktik gewählt, damit am Ende die Punkte in Hannover blieben und sein zukünftiger Brötchengeber geschlagen die Heimreise antreten durfte. Der Sieg dürfte aber auch ein Zeichen an die SCM-Führung gewesen sein, mit der Wahl auf Carstens die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

Gleichwohl ließ der Handball-Lehrer durchblicken, an der Zusammenstellung des Magdeburger Teams für die kommende Saison schon mit eingebunden zu sein und auch an der Verpflichtung von Rechtsaußen Tim Hornke vom HSV Hannover mitgedreht zu haben. Immer besser zum Zug kommt indes Lars Friedrich auf der halblinken Position. "Ich fühle mich hier richtig wohl. Mit zunehmenden Einsatzzeiten wächst mein Selbstvertrauen und ich freue mich, dass ich das Vertrauen, was der Trainer in mich setzt, zurückzahlen kann", berichtete "Frieda", der die Gründe für den Sieg "in einer überragenden Abwehrleistung" sah. "Dazu haben wir unsere Angriffe gut ausgespielt." Auch für Frank Habbe war es ein super Woche. Erst durfte sich "Happy" über die Geburt seiner Tochter Lotta freuen und dann gab es auch noch einen Sieg obendrauf.

tsv hannover-burgdorf