SG Flensburg-Handewitt - 1. Bundesliga - Flensburg fest auf Champions-League-Kurs - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
1. Bundesliga

Flensburg fest auf Champions-League-Kurs

Die SG Flensburg-Handewitt ist der Champions League einen weiteren Schritt näher gekommen. Am 32. Spieltag der TOYOTA Bundesliga gewann der Tabellendritte mit 40:22 (22:9) beim stark abstiegsgefährdeten TSV GWD Minden. Aus den letzen beiden Saisonspielen gegen den TBV Lemgo (2. Juni, Campushalle) und auswärts beim TSV Hannover-Burgdorf (5. Juni) benötigt die Mannschaft von Trainer Per Carlén somit lediglich zwei Punkte, um nach einem Jahr Abstinenz wieder in die "Königsklasse" einzuziehen. Der zweifache Meister aus Minden steht hingegen vor dem Gang in die Zweitklassigkeit. "Wir haben heute wieder sehr gut in der Abwehr gestanden und sind so zu vielen einfachen Toren gekommen", sagte ein erfreuter SG-Spielmacher Patrik Fahlgren nach dem Spiel.

TSV GWD Minden – SG Flensburg-Handewitt 22:40 (9:22)
TSVGWD Minden: Medhus, Dresrüsse, Katsigiannis – Skusa (1), Henriksson (4), Oevermann, Gylfason, Camen, Helmdach, Schäpsmeier (6), Madsen (2), Südmeier (2), Schmidt (5), Putics (2)
SG Flensburg-Handewitt: Sjöstrand, Beutler (n. e.) – Karlsson (2), Carlén (7), Eggert (6/5), Fahlgren (2), Mogensen (5), Schmidt (1), Djordjic (6), Heinl (3), Petersson (5), Christiansen (2), Boesen (1)
Schiedsrichter: Harms/Mahlich (Magdeburg/Stendal); Zeitstrafen: 10:8 Minuten (Henriksson 2, Gylfason 2, Skusa 2 – Karlsson 6, 2); Rote Karte: Karlsson (42., dritte Hinausstellung); Siebenmeter: 5/4:7/5 (Schmidt vergibt - Christiansen scheitert an Medhus, Eggert an Katsigiannis); Zuschauer: 2067
Spielverlauf: 0:1 (2.), 2:3 (5.), 3:7 (10.), 5:11 (15.), 6:16 (20.), 8:19 (25.), 9:20 (30.) – 11:26 (35.), 14:30 (40.), 17:32 (46.), 20:33 (50.), 21:37 (55.), 22:40 (60.)