SC Magdeburg - SG Flensburg-Handewitt - Sensation in der Campushalle - Flensburg patzt gegen Magdeburg - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Sensation in der Campushalle

Flensburg patzt gegen Magdeburg

Zweiter Spieltag, zweite Sensation: Titelaspirant SG Flensburg-Handewitt hat wie der HSV Hamburg frühzeitig in der Bundesliga verloren. Der Vorjahres-Dritte verlor die Heimpremiere gegen den SC Magdeburg überraschend deutlich mit 29:33 (11:14).

In der Flensburger Campushalle zeigte der SCM eine konzentrierte Leistung und war in allen Belangen den Norddeutschen überlegen. Die meisten Magdeburger Tore erzielten Neuzugang Jure Natek (10) und Fabian van Olphen (5). Bei den Gastgebern war Lasse Svan Hansen (6) am erfolgreichsten.

«Wir haben an uns geglaubt und gesagt, wir haben nix zu verlieren. Das haben wir gemacht. Wenn man hier gewinnt, sind das zwei besonders schöne Punkte. Wir haben kompakt gestanden und eine ganz starke kämpferische Leistung geboten», sagte van Olphen, der mit seinem Team im kommenden Spiel auf den HSV Hamburg trifft. Die Hanseaten rutschten am ersten Spieltag mit 30:32 bei FA Göppingen aus. Doch in eigener Halle ließ der Supercup-Sieger gegen die HSG Ahlen-Hamm nichts anbrennen und siegte mühelos mit 36:21 (19:11). Bester HSV-Werfer war Hans Lindberg mit 10/5 Treffern. Für die Gäste war Malte Schröder (5) am erfolgreichsten.

KOMMENTARE

Andrino, 03.09.10, 11:00 Uhr
Tja, der SCM hat mal wieder eine Überraschung hingelegt und ich bin überzeugt das in dieser Saison noch einige folgen mehr »
Alle Kommentare lesen (1)
Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden