TBV Lemgo - SG Flensburg-Handewitt - Für Champions League qualifiziert - Flensburg sichert endgültig Platz drei - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Für Champions League qualifiziert

Flensburg sichert endgültig Platz drei

Mit einem 34:31 (17:15)-Sieg gegen den TBV Lemgo hat die SG Flensburg-Handewitt endgültig Platz drei in der Bundesliga gesichert.

Während die Norddeutschen (52:14 Punkte) damit in der kommenden Spielzeit in der Champions League spielen, müssen die Ostwestfalen (40:26) als Siebter um die Teilnahme am internationalen Wettbewerb bangen. Der SG war Rang drei allerdings bereits vor der Partie nur noch rechnerisch zu nehmen.

Es entwickelte sich ein enges Spiel, in dem sich kein Team absetzen konnte. Erst kurz vor dem Ende der ersten Hälfte gingen die Hausherren mit vier Treffern in Führung (15:11). Vor rund 6000 Zuschauern in der Campushalle nahm die SG einen Zwei-Tore-Vorsprung mit in die Pause (17:15). Durch fünf Tore in Serie ging nach dem Wechsel Lemgo zunächst in Front, doch Flensburg drehte die Partie noch einmal und siegte verdient. Am letzten Saisonspieltag tritt Flensburg am Samstag bei Hannover-Burgdorf an, Lemgo empfängt FrischAuf Göppingen.

Bereits vor der Partie wurde Johnny Jensen verabschiedet. Der Norweger spielte seit 2003 bei der SG und holte 2004 mit dem Verein die deutsche Meisterschaft. Der von den Fans «Handballgott» gerufene Jensen beendet seine Karriere und kehrt nach Norwegen zurück. Zudem wurden Alen Muratovic (Sportinvalide) und Alexander Petersson (Wechsel zu Füchsen Berlin) verabschiedet. Rekordspieler Lars Christiansen, der nach 14 SG-Jahren zurück nach Dänemark geht, feiert seinen Ausstand am 15. August mit einem Abschiedsspiel.