THW Kiel - HSV Hamburg - TBV Lemgo - SC Magdeburg - Frisch Auf! Göppingen - Rhein-Neckar Löwen - SG Flensburg-Handewitt - VfL Gummersbach - Füchse Berlin - MT Melsungen - TSV GWD Minden - HSG Wetzlar - HBW Balingen-Weilstetten - TUS N-Lübbecke - TSV Hannover-Burgdorf - Bergischer HC - TV Emsdetten - THSV Eisenach - DKB Handball-Bundesliga - Fragezeichen an der Spitze und im Keller - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
DKB Handball-Bundesliga

Fragezeichen an der Spitze und im Keller

Die drei Fragezeichen sind eine spannende und beliebte Kinderbuch– und Hörspielreihe. Mindestens drei spannende Fragen hat auch der 25. Spieltag der DKB HBL an diesem Wochenende zu bieten. Frage eins: Kann Balingen-Weilstetten mit einem Sieg über den Bergischen HC erstmals seit viereinhalb Monaten die Abstiegsränge verlassen und den Gast in der Tabelle überflügeln? Frage zwei: Wie hat der THW Kiel die Niederlage in Melsungen verdaut und wie schwer wiegen die Ausfälle von Lauge Schmidt und Sprenger beim Rekordmeister beim Gastspiel in Minden? Und schließlich Frage drei: Geht die Erfolgsserie der Rhein-Neckar Löwen weiter oder können die Füchse Berlin in Mannheim überraschen?

Die HANDBALLWOCHE wirft einen Blick auf die neun Partien am Samstag und Sonntag:

Sa., 15.00 Uhr – SAP-Arena, Mannheim:
Rhein-Neckar Löwen (2.) – Füchse Berlin (5.) – live auf SPORT 1

Die beste Rückrundenmannschaft der Liga eilt derzeit von Erfolg zu Erfolg. Gegen die zuletzt von Verletzungen arg gebeutelten Berliner, die in der Vorwoche daheim gegen Flensburg unter die Räder kamen, sind die Kurpfälzer in der Favoritenrolle. Doch Ex-„Fuchs“ Alexander Petersson, in der Vorwoche gegen Hannover siebenmal erfolgreich, warnt vor seinen ehemaligen Teamkollegen: „Was auf dem Papier steht und was auf dem Parkett passiert, sind immer zwei ganz verschiedene Dinge. Hamburg war am vergangenen Wochenende gegen Balingen auch der 90:10-Favorit und am Ende hat der HSV einen Punkt abgegeben, der ihm vielleicht noch sehr weh tut. Für uns gibt es also keinen Grund für Übermut.“

Die bisherige Bilanz:
Heim:             6 Spiele – 5 Siege, 0 Unentschieden, 1 Niederlage – 184:177 Tore
Auswärts:      7 Spiele – 2 Siege, 2 Unentschieden, 3 Niederlagen – 194:190 Tore
Gesamt:         13 Spiele – 7 Siege, 2 Unentschieden, 4 Niederlagen – 378:367 Tore
Hinspiel: 21:21 – Letzte Saison: 25:23

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
RNL:
S – S – S – S – S
BER:
S – S – S – N – N


Es fehlen:
Gensheimer (Achillessehnenprobleme, Einsatz fraglich) – Christophersen (Knie), Dux, Horak (beide Fußverletzung)

Schiedsrichter: Fleisch/Rieber (Ostfildern/Nürtingen)

Sa., 19.00 Uhr – Swiss-Life-Hall, Hannover:
TSV Hannover-Burgdorf (8.) - TuS N-Lübbecke (10.)

„Nur Runar Karason und ich sind verschont geblieben“, berichte Hannovers Trainer Christopher Nordmeyer von der großen Magen-Darm-Virus-Welle bei den Niedersachsen. Nun stehen dem Übungsleiter zwar die meisten Akteure wieder zur Verfügung, doch sei es immer noch ein „Tanz auf der Rasierklinge“ so der Coach. Nach der 19:37-Klatsche bei den Rhein-Neckar Löwen hatte Nordmeyer auch sonst viel Arbeit. Ob die weiterhin angeschlagenen Buschmann, Szücs, Ferrer und Hykkerud am Samstag gegen Lübbecke dabei sein werden, ist noch fraglich, doch Nordmeyer „hat großes Vertrauen“. Sein Pendant Dirk Beuchler gibt sich vor dem Gastspiel in der Swiss-Life-Hall verhalten optimistisch: „Bei uns muss vieles zusammenpassen, wenn wir etwas Zählbares erreichen wollen. Doch die Formkurve bei Drago Vukovic und Jens Schöngarth zeigt deutlich nach oben, und unsere Defensive hat zuletzt gegen Eisenach ebenfalls gut funktioniert.“


Die bisherige Bilanz:
Heim:             4 Spiele – 2 Siege, 0 Unentschieden, 2 Niederlagen – 151:128 Tore
Auswärts:      5 Spiele – 1 Sieg, 2 Unentschieden, 2 Niederlagen – 160:161 Tore
Gesamt:         9 Spiele – 3 Siege, 2 Unentschieden, 4 Niederlagen – 311:289 Tore
Hinspiel: 28:28 – Letzte Saison: 37:31

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
HAN:
S – N – S – N – N
LÜB: S – N – S – N – S

Es fehlen:
Buschmann, Szücs, Ferrer, Hykkerud (alle Magen-Darm, Einsatz fraglich) – Niemeyer (Knie)

Schiedsrichter: Moles/Pittner (Heddesheim/Hemsbach)

Sa., 19.00 Uhr – Sparkassenarena, Balingen:
HBW Balingen-Weilstetten (16.) – Bergischer HC (15.)

Wirft man einen Blick auf die Rückrundentabelle, ist der Favorit schnell ausgemacht. Denn während die Balinger mit 7:7-Punkten dort im Mittelfeld rangieren, wartet der BHC weiter auf den ersten Zähler in der zweiten Saisonhälfte. Doch selbst der überraschende Punktgewinn vom letzten Sonntag kann bei HBW-Trainer Markus Gaugisch nicht den Blick aufs Wesentliche trüben. „Natürlich ist es toll, wenn man beim HSV punktet, aber wir müssen jetzt gewinnen. Bis jetzt waren wir immer darauf angewiesen, was die anderen machen. Jetzt haben wir es zum ersten Mal selber in der Hand, uns für unsere harte Arbeit zu belohnen“, so der Gymnasiallehrer und warnt vor dem zuletzt äußerst erfolglosen Bergischen HC: „Die sind immer noch im Rennen und haben eine ganze starke Mannschaft auf der Platte. Die kommen zu uns nach Balingen und wissen, dass es für sie mit einem Sieg nochmals von vorne losgeht.“

Die bisherige Bilanz:
Heim:             1 Spiel – 1 Sieg, 0 Unentschieden, 0 Niederlagen – 603:542 Tore
Auswärts:      2 Spiele – 1 Sieg, 1 Unentschieden, 0 Niederlagen – 563:643 Tore
Gesamt:         3 Spiele – 2 Siege, 1 Unentschieden, 0 Niederlagen – 1166:1185 Tore
Hinspiel: 29:29 – Letzte Saison: --:--

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
BAL:
N – S – U – S – U
BHC: N – N – N – N – N

Schiedsrichter: Geipel/Helbig (Steuden/Landsberg)

Es fehlen: keiner – Weiß (Muskelquetschung im Oberschenkel), Nippes (Muskelfaserriss im Adduktorenbereich, Einsatz fraglich) Wöss (Adduktorenprobleme, Einsatz fraglich)

Sa., 19.00 Uhr – Werner-Aßmann-Halle, Eisenach:
ThSV Eisenach (17.) – VfL Gummersbach (14.)

Nach drei Niederlagen in Folge, darunter die bittere Heimpleite gegen Schlusslicht Emsdetten, zieht sich die Schlinge im Abstiegskampf immer dichter um den Hals des ThSV. Deshalb fordert Trainer Adalsteinn Eyjolfsson vor der Partie gegen den VfL Gummersbach mehr Emotionen seiner Schützlinge: „Der Funke muss aus den Mannschaftsreihen kommen. Emotionalität ist vonnöten. Daran hat es in den letzten beiden Spielen gefehlt. Aggressivität war unsere Stärke. Das muss sie wieder werden. Einfache Ballgewinne und Treffer nach Tempogegenstößen. Uns passieren immer wieder die gleichen kleinen Fehler, das müssen wir abstellen!“ Wieder mit von der Partie ist nach seinem Armbruch Girts Lilienfelds. „Das soll unser Angriffsspiel beleben. Girts soll durch seine Spielweise unsere Fehlerquote minimieren“, hofft der isländische Coach.


Die bisherige Bilanz:
Heim:             8 Spiele – 4 Siege, 1 Unentschieden, 3 Niederlagen – 209:203 Tore
Auswärts:      9 Spiele – 2 Siege, 1 Unentschieden, 6 Niederlagen – 206:234 Tore
Gesamt:         17 Spiele – 6 Siege, 2 Unentschieden, 9 Niederlagen – 415:437 Tore
Hinspiel: 24:30 – Letzte Saison: --:--

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
EIS:
N – S – N – N – N
GUM:
S – S – N – N – N

Es fehlen: Jonsson (Knie und Schulter), Luther -– keiner

Schiedsrichter: Pritschow/Pritschow (Stuttgart)

Sa., 20.15 Uhr – Rothenbach-Halle, Kassel:
MT Melsungen (6.) – HSG Wetzlar (12.)

Vor dem mit Spannung erwarteten Hessen-Derby herrscht bei der MT Melsungen Eitel Sonnenschein. Nach der Qualifikation fürs Pokal-Endturnier in Hamburg folgte zuletzt der 30:29-Heimsieg gegen Serienmeister Kiel. Deshalb sprach MT-Manager Axel Geerken „von der besten Woche in der Melsunger Vereinsgeschichte“ und warnt gleichzeitig im Überschwang seinen Ex-Klub nicht ernst zu nehmen: „Gegen Wetzlar wird es ein anderes Spiel. Wir und auch die Fans erwarten von uns gegen die HSG einen Sieg. Und wir nehmen Wetzlar total ernst. Denn mit der Hälfte an Kraft oder 70 bis 80 Prozent Einsatz geht nix in der Bundesliga. Wir geben weiter Vollgas.“ Wetzlars Trainer Kai Wandschneider ist mit Blick auf sein Personal derzeit nicht zu beneiden. Neben dem Ausfall von Nationalspieler Tobias Reichmann hat sich nun auch Rückraumshooter Kristian Bliznac mit einer Mandelentzündung für die Partie in Kassel abgemeldet.

Die bisherige Bilanz:
Heim:             8 Spiele – 6 Siege, 2 Unentschieden, 0 Niederlagen – 246:223 Tore
Auswärts:      9 Spiele – 4 Siege, 2 Unentschieden, 3 Niederlagen – 218:221 Tore
Gesamt:         17 Spiele – 10 Siege, 4 Unentschieden, 3 Niederlagen – 464:444 Tore
Hinspiel: 30:25 – Letzte Saison: 28:25

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
MEL:
S – S – N – S – S
WET:
N – N – N – S – N

Es fehlen:
keiner – Bliznac (Mandelentzündung), Reichmann (Muskelfaseriss), Valo (Knie)

Schiedsrichter:
Brauer/Holm (Hamburg/Hagen)

So., 15.00 Uhr – FLENS-ARENA, Flensburg:
SG Flensburg-Handewitt (3.) – TBV Lemgo (9.)

Aufatmen bei der SG Flensburg: Steffen Weinhold, der sich am Dienstag beim Test-Länderspiel der DHB-Auswahl in Österreich verletzt hatte, steht der SG gegen den TBV Lemgo wohl zur Verfügung. „Es ist eine leichte Zerrung, aber es ist nichts Schlimmes und wir gehen davon aus, dass Steffen am Sonntag spielen wird“, gab Geschäftsführer Dierk Schmäschke Entwarnung. Die Qualitäten des Linkshänders sind nach der Augenverletzung von Nationalspieler Holger Glandorf gefragter denn je. Beim Gast aus Lemgo plant man derweil die Zukunft nach Florian Kehrmann. Für den Weltmeister von 2007, der nach der Saison seine Spielerkarriere beendet und Co-Trainer wird, haben die Lipperländer Tim Hornke aus Magdeburg verpflichtet. Der 23-Jährige erhält beim TBV einen Zweijahres-Vertrag.

Die bisherige Bilanz:
Heim:             26 Spiele – 15 Siege, 6 Unentschieden, 5 Niederlagen – 689:626 Tore
Auswärts:      27 Spiele – 6 Siege, 2 Unentschieden, 19 Niederlagen – 658:712 Tore
Gesamt:         53 Spiele – 21 Siege, 8 Unentschieden, 24 Niederlagen – 1347:1338 Tore
Hinspiel: 34:30 – Letzte Saison: 33:22

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
FLE:
S – N – N – S – S
TBV:
S – N – S – S – N

Es fehlen:
Glandorf (Augenverletzung), Gustafsson (Fußverletzung), Kaufmann, Nenadic (beide Knieverletzung) – Lemke (Einsatz fraglich)

Schiedsrichter: Grobe/Kinzel (Bochum)

So., 17.15 Uhr – EWS-Arena, Göppingen:
FRISCH AUF! Göppingen (13.) - HSV Hamburg (4.) - live auf SPORT 1

Sowohl in Göppingen als auch in Hamburg wartete man in dieser Woche mit Personalien auf. Während die Schwaben die Verpflichtung von Rückraumspieler Darko Sesum von den Rhein-Neckar Löwen bekannt gaben, präsentierte der HSV mit Holger Liekefett einen neuen Geschäftsführer. „Ich habe ein sehr gutes Gefühl, dass wir viel bewegen können", sagte der ehemalige Carlsberg-Marketing-Geschäftsführer bei seiner Präsentation. Derweil gilt es für die HSV-Spieler den überraschenden Punktverlust aus dem Heimspiel gegen Balingen abzuhaken und in Göppingen nachzulegen. Dass es gegen Frisch Auf! nicht einfach wird, haben die Hamburger schon mehrfach zu spüren bekommen. So auch im diesjährigen DHB-Pokal, als man sich daheim den Schwaben geschlagen geben musste.

Die bisherige Bilanz:
Heim:             11 Spiele – 4 Siege, 2 Unentschieden, 5 Niederlagen – 331:324 Tore
Auswärts:      12 Spiele – 2 Siege, 0 Unentschieden, 10 Niederlagen – 321:355 Tore
Gesamt:         23 Spiele – 6 Siege, 2 Unentschieden, 15 Niederlagen – 652:679 Tore
Hinspiel: 29:31 – Letzte Saison: 34:26

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
FAG:
N – N – N – N – S
HSV:
N – S – S – S – U

Es fehlen: Thiede - Lindberg (Hand-OP)

Schiedsrichter: Baumgart/Wild (Altenheim/Elgersweier)

So., 17.15 Uhr – GETEC-Arena, Magdeburg:
SC Magdeburg (7.) – TV Emsdetten (18.)

Nach dem Auswärtserfolg beim TBV Lemgo will man beim SCM einen weiteren Schritt nach vorne unternehmen und den siebten Tabellenplatz festigen. Dabei will man den Gast aus Emsdetten nicht auf die leichte Schulter nehmen, hat doch der TVE zuletzt in der Fremde überraschend in Eisenach gewonnen. Bei den Münsterländern und ihrem Coach Gennadij Chalepo herrscht unter der Woche mal wieder Frust aufgrund von personellen Engpässen: „Es ist wie verhext. Nach jedem Spiel fehlen mir anschließend im Training in der folgenden Woche zwei oder drei Spieler.“ Der TVE-Coach bangt vor dem Gastspiel in der GETEC-Arena um Julian Koch und Elmir Selmanovic, die sich leichte Zerrungen zugezogen haben, sowie Torhüter Vitali Feshchanka. Der Weißrusse war die Woche über wegen einer Erkältung außer Gefecht.


Die bisherige Bilanz:
Bisher erst eine Begegnung in der DKB HBL.
Hinspiel: 36:25 – Letzte Saison: --:--

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
SCM:
N – S – N – N – S
TVE:
N – N – N – S – N

Es fehlen:
keiner - Kvalvik (Entzündung der Patellasehne), Ragnarsson (Kreuzbandriss), Koch, Selmanovic, Feshchanka (alle Einsatz fraglich)

Schiedsrichter: Dinges/Kirsch (Eggenstein)

So., 17.15 Uhr – KAMPA-Halle, Minden:
TSV GWD Minden (11.) – THW Kiel (1.)

Nach sechs Heimsiegen in Folge ist GWD mittlerweile auf Platz 7 der Heimtabelle geklettert. Denselben Rang belegen die Grün-Weißen auch dank des ersten Auswärtssiegs seit fünf Jahren in der Rückrundentabelle. Da ist den Mindenern in der momentanen Form auch nicht vor dem THW Kiel – vor voraussichtlich ausverkauftem Haus - bange. „Kiel tritt hier als großer Favorit an, hadert aber auch mit der Niederlage in Melsungen“, hofft Manager Horst Bredemeier auf eine Chance gegen den Serienmeister. Dies sieht Trainer Goran Perkovac ähnlich: „Wir werden versuchen, eine ähnliche Leistung wie bei den Heimerfolgen gegen Berlin oder Hannover abzurufen. Kiel ist nicht mehr so eingespielt sind, wie in den letzen Jahren.“ Ohne die verletzten Doder, Mrvaljevic und Torbrügge wird das Unternehmen Heimsieg allerdings nicht einfach werden für GWD.


Die bisherige Bilanz:
Heim:             33 Spiele – 15 Siege, 1 Unentschieden, 17 Niederlagen – 721:736 Tore
Auswärts:      34 Spiele – 8 Siege, 0 Unentschieden, 26 Niederlagen – 649:787 Tore
Gesamt:         67 Spiele – 23 Siege, 1 Unentschieden, 43 Niederlagen – 1370:1523 Tore
Hinspiel: 25:34 – Letzte Saison: 32:36

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
GWD:
N – S – N – S – S
THW:
S – S – S – S – N

Es fehlen: Doder (Knie), Mrvaljevic (muskuläre Probleme), Torbrügge (Schulter) – Lauge (Kreuzbandriss), Sprenger (Innenbandanriss rechtes Sprunggelenk)

Schiedsrichter: Gerhard/Küsters (Ingelheim/Saulheim)


Ausführliche Spiel- und Hintergrundberichte und alle Statistiken zum 25. Spieltag der DKB Handball-Bundesliga finden Sie am Dienstag, 11. März in der kommenden Ausgabe (Nr. 11) der HandballWoche.