HSV Hamburg - TUS N-Lübbecke - Wechsel mitten in der Saison wegen fehlender Perspektive - Friedrich und Grundsten verlassen ihre Clubs - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Wechsel mitten in der Saison wegen fehlender Perspektive

Friedrich und Grundsten verlassen ihre Clubs

Mitten in der englischen Woche verlassen zwei Spieler ihre Vereine. Hamburgs schwedischer Dritt-Kreisläufer Niklas Grundsten wird nach Spanien zu BM Granollers wechseln, und Lars Friedrich verlässt den TuS Nettelstedt-Lübbecke und geht zum TSV Hannover-Burgdorf.

Grundsten hatte wegen zu geringer Einsatzzeiten - und wohl auch wegen fehlender Perspektive, sobald Bertrand Gille wieder fit ist - um die Auflösung seines Vertrages gebeten. HSV-Sportdirektor Christian Fitzek gab ihn frei, obwohl dadurch in den nächsten mit Igor Vori nur ein ‚gelernter‘ Kreisläufer im Hamburger Aufgebot ist. „Wir wollten ihm den Weg nicht verbauen“, sagte Fitzek über Grundsten, der ein konkretes Angebot aus der spanischen Liga Asobal hatte und zu BM Granollers wechselte.

"Tolle Zeit in Lübbecke"

In Lübbecke hatte der Verein dem 24-jährigen Friedrich bereits nach dem Derby gegen GWD Minden mitgeteilt, nach Ende der Vertragslaufzeit nicht mehr ihm zu planen. Sollte Friedrich noch in der laufenden Saison einen neuen Arbeitgeber finden, würde der TuS N-Lübbecke den Linkshänder freigeben, sagte der Verein.

„Ich hatte beim TuS N-Lübbecke insgesamt eine gute Zeit, in der ich viel gelernt habe. Es war eine tolle Erfahrung mit Ausnahmespielern wie Michal Jurecki oder Nikola Blazicko zusammenspielen zu dürfen. Für meine persönliche Zukunft ist es aber besser, wenn ich größere Spielanteile erhalte“, erklärte Friedrich, der beim TSV Hannover-Burgdorf schon gegen die Rhein-Neckar Löwen zum Einsatz kam.