Frisch Auf! Göppingen - VfL Gummersbach - Göppingen hält durch Sieg im Duell der Altmeister Anschluss an Platz drei - Frisch Auf gewinnt Krimi gegen Gummersbach - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Göppingen hält durch Sieg im Duell der Altmeister Anschluss an Platz drei

Frisch Auf gewinnt Krimi gegen Gummersbach

Frisch Auf Göppingen hat das Verfolgerduell der Bundesliga für sich entschieden. Mit 31:29 (15:14) setzten sich die Schwaben gegen den VfL Gummersbach durch. Mit der zweiten Niederlage in Folge nach der 26:27-Heimpleite gegen Flensburg sechs Tage zuvor, rutschte der Altmeister aus dem Oberbergischen auf Rang 7 ab.

Frisch Auf lag in jeder Halbzeit schnell zurück und musste viel Energie aufbringen, um den schnellen Rückstand wieder aufzuholen. Dabei lief das Spiel der Grün-Weißen eigentlich nicht wie gewohnt, aber der Siegeswille war wohl größer als beim VfL Gummersbach.

Zudem konnte Frisch Auf-Trainer Velimir Petkovic mehr wechseln und vor allem Drasko Mrvaljevic wurde zu einem ganz wichtigen Spieler des Abends. Er warf entscheidende Tore und spielte stark in der Defensive. Die Siegtreffer setzte allerdings Michael Haaß, der unter den Augen von Nationaltrainer Heiner Brand drei Feldtore in den letzten zehn Minuten zum Göppinger Sieg beisteuerte.

Für die endgültige Entscheidung sorgte dann Göppingens Torhüter Enid Tahirovic. Der Bosnier parierte dreißig Sekunden vor dem Ende einen Strafwurf von Adrian Pfahl und machte damit alle Hoffnungen der Gäste zunichte.

Das Spiel in der Statistik

Frisch Auf Göppingen - VfL Gummersbach  31:29  (15:14)

Frisch Auf Göppingen: Tahirovic, Weiner; Schweikardt, Kneule, Oprea (7), Thiede (3), Schöne (2), Späth (1), Kaufmann (6), Mrvaljevic (4), Landsberg, Haaß (6/3), Häfner, Jurca (2).
VfL Gummersbach: Stojanovic, Lucau; Krantz, Wagner (4), Vukovic (7), Fäth, Multhauf, Kammer, Lützelberger (1), Gunnarsson (4), Szilagyi (3), Pfahl (5), Rahmel, Zrnic (5/2).
Zuschauer: 5.200. - Schiedsrichter: Brauer/Holm. - Zeitstrafen: 10:10 Minuten.