Frisch Auf! Göppingen - TUS N-Lübbecke - Mühsamer Erfolg gegen starken Aufsteiger Lübbecke - Frisch Auf rettet Sieg über die Zeit - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Mühsamer Erfolg gegen starken Aufsteiger Lübbecke

Frisch Auf rettet Sieg über die Zeit

Frisch Auf Göppingen war gewarnt. Immerhin hatten die Gäste aus Ostwestfalen gegen Flensburg gewonnen. So taten sich die Schwaben erwartet schwer, ehe sie am Ende 31:30 gewannen. Lübbecke spielte von Beginn an auf Augenhöhe mit. Göppingen lag während der ersten Hälfte zwar die meiste Zeit in Front, aber Nettelstedt ließ sich nicht abschütteln.

Das lag nicht zuletzt auch daran, dass die Grün-Weißen gleich drei Siebenmeter nicht im Tor unterbringen konnten. Zudem war die vor Wochenfrist noch hoch gelobte Frisch-Auf-Deckung oft nicht im Bilde. Insbesondere Lübbeckes Oliver Tesch bereitete der Mannschaft von Velimir Petkovic große Sorgen. Immer wieder konnte sich der 24 Jahre alte Kreisläufer durchsetzen.

Gäste gehen sogar in Führung

Auch im zweiten Durchgang ließen die Gäste nicht nach und suchten weiter ihre Chance. Und als Nettelstedt in der 46. Minute mit zwei Toren (20:22) in Führung gegangen war, schien die Partie sogar zu kippen. Jetzt aber wachten dafür die Gastgeber wieder auf und kämpften um jeden Ball. Der offene Schlagabtausch war da. Das Spiel wogte nun hin und her. Göppingen glich immer wieder aus, aber die Gäste hielten dagegen.

Die Entscheidung fiel dann in den letzten Minuten. Der ganz schwach spielende Jurecki musste zwei Minuten runter und der vorher bestrafte Niemeyer war noch nicht zurück. Diese Phase nutzte Frisch Auf um mit 28:27 in Führung zu gehen. Hansen glich aus, aber der agile Kaufmann und Mrvaljevic brachten die 30:28-Führung für die Schwaben. Die EWS-Arena glich nun einem Tollhaus. Felixssons und Niemeyers Würfe fanden nicht mehr den Weg ins Tor und Frisch Auf Göppingen rettete sich letztendlich etwas glücklich über die Zeit.

Frisch-Auf-Coach Velimir Petkovic freute sich natürlich: "Über die zwei Punkte und den nun dritten Tabellenplatz bin ich sehr glücklich." Aber auch der Göppinger Übungsleiter musste die Stärke der Gäste anerkennen: "Nettelstedt hat eine sehr gute Mannschaft und uns alles abverlangt." Sein Pendant Patrik Liljestrand hingegen gab sich in der Pressekonferenz sehr wortkarg. Zu groß war wohl die Enttäuschung.